Bundesliga

Pavard-Nachfolger: VfB schielt in die Türkei

on

Benjamin Pavard läuft nur noch in dieser Saison für den VfB Stuttgart auf. Den Brustring-Klub wird der Weltmeister im Anschluss in Richtung FC Bayern verlassen. Im Zuge dessen fahndet Michael Reschke bereits nach einem Ersatzmann – dieser könnte aus der Türkei kommen.

Die Winter-Verpflichtungen von Alexander Esswein und Steven Zuber waren erschwinglich, spielen doch beide vorerst auf Leihbasis bis zum kommenden Sommer für den VfB Stuttgart. Frisch investieren will der abstiegsbedrohte Bundesligist offenbar in neues Personal für die Abwehr.

Elf Millionen Euro als Gebot

Wie die Sport Bild erfahren haben will, bemühen sich die Schwaben um Ozan Kabak von Galatasaray Istanbul. Dabei scheint der VfB in Person von Sportchef Michael Reschke gesteigertes Interesse an dem 18 Jahre alten Verteidiger zu signalisieren. Demnach biete Stuttgart elf Millionen Euro Ablöse.

Stammspieler bei Gala

Trotz seines jugendlichen Alters gehört Kabak bei Galatasaray zur absoluten Stammbesetzung. Der Youngster spielte unter anderem viermal in der Champions League über die vollen 90 Minuten – und gilt in der Türkei als Versprechen in die Zukunft. Doch Stuttgart ist bei weitem nicht der einzige Klub, der Kabak Avancen macht.

Ersatz für Pavard 

Dem Vernehmen nach haben auch Manchester United und die AS Rom ihre Fühler nach dem türkischen Junioren-Nationalspieler ausgefahren. Am Wasen könnte Kabak perspektivisch in die Fußstapfen von Benjamin Pavard treten, der ab der kommenden Saison für den FC Bayern auflaufen wird.

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.