1. FC Köln

Papadopoulos beim HSV vorzeitig freigestellt: Im Tausch mit Terodde nach Köln?

on

Das ist dann wohl das endgültige Ende zwischen dem Hamburger SV und Kyriakos Papadopoulos. Wie die Bild-Zeitung berichtet, ist der Grieche von seinem Klub vorzeitig freigestellt worden.

Auch bei der Weihnachtsfeier mit der Mannschaft und Mitarbeitern der Geschäftsstelle fehlte der 27-Jährige. Von seinen Kollegen soll er sich bereits verabschiedet haben. Damit ist der Weg frei für einen Wechsel, den beide Seiten in den letzten Wochen forcierten. Einfach wird ein Transfer im Winter jedoch keinesfalls. Speziell Papadopoulos’ Gehalt von etwa zwei Millionen Euro jährlich dürfte für einige Interessenten ein Ausschlusskriterium sein.

Köln will Kader umbauen

Ersten Kontakt zwischen Papadopoulos und einem Verein aus der Bundesliga soll er trotzdem bereits geben. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten, sei der griechische Verteidiger auf der Wunschliste des neuen Kölner Trainers Markus Gisdol. Der galt während der gemeinsamen Zeit an der Elbe als großer Förderer von Papadopoulos. Gut möglich, dass es zwischen Köln und Hamburg im Januar zu einer Art Tauschgeschäft kommt. Denn die Rothosen sollen bei der Suche nach einem neuen Angreifer ein Auge auf Simon Terodde geworfen haben. Im letzten Spiel gegen Bayer Leverkusen kam er in dieser Saison erstmals nicht zum Einsatz. Die Zeichen stehen auf Trennung. Terodde zum HSV, Papadopoulos nach Köln – klingt für beide Seiten nach einem vernünftigen Deal.

About Daniel Jovanov

Daniel Jovanov zählt zu den führenden Reportern in Sachen Hamburger SV. Er berichtet unter anderem für die ZEIT und NDR.de. Seit Sommer 2019 zählt er auch zum Autorenteam von fussball.news. Sein Buch über den HSV „Der Abstieg: Wie Funktionäre einen Verein ruinieren“ (Rowohlt-Verlag; 2018) zählte zu den Bestsellern im Bereich Fußball-Bücher.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.