Bundesliga

Nelson: Unter Nagelsmann die Seite am Fußball entdeckt, „die hart sein kann“

on

In der Hinrunde der vergangenen Saison leuchtete der Stern von Reiss Nelson bei der TSG Hoffenheim extrem hell. Der Leihgabe vom FC Arsenal waren sechs Treffer gelungen, gerüchteweise hatte Julian Nagelsmann Interesse daran, den Flügelspieler mit zu RB Leipzig zu nehmen. Doch das Verhältnis war womöglich weniger gut als bisher bekannt.

Jedenfalls legen die Worte des 20-Jährigen gegenüber der britischen Zeitung The Guardian dies nahe. „Ich habe die andere Seite am Fußball entdeckt, wo es hart sein kann“, sagt er da zur Leihe nach Hoffenheim. „Du wirst nicht immer einen Trainer haben, der sich um dich sorgt und schaut, wie es dir geht.“ Nelson fühlte sich wohl gewissermaßen fallen gelassen, als Nagelsmann ihn für eine Partie beim 1.FC Nürnberg aus dem Kader strich. Seinerzeit sprach der Übungsleiter lediglich von einer erzieherischen Maßnahme.

Gedankengänge eines Leihspielers

Nelson selbst gab einige Wochen später zu, 20 Minuten zu spät zum Training erschienen zu sein. Auffällig ist jedenfalls, dass er nach dem Vorfall nur noch als Einwechselspieler zum Einsatz kam. Die so verheißungsvoll begonnene Saison endete daher mit Nelson als Spieler unter ferner liefen. Der Juniorennationalspieler hatte dabei wohl auch mit seiner ungeklärten Zukunft bei den Gunners zu kämpfen. Als Leihspieler drehten sich die Gedanken stets um die Rückkehr zum eigentlichen Verein, so der gebürtige Londoner.

Warten auf den Durchbruch

„Wenn man nicht spielt, oder nicht gut drauf ist, wie soll man dann zu Arsenal zurückkehren und da spielen, wenn sie Leute wie Mesut Özil, Alexandre Lacazette und Pierre-Emerick Aubameyang haben?“, gibt Nelson seine Gedankengänge wieder. Unbegründet waren diese nicht, denn in der Tat kommt er in der laufenden Saison nur unregelmäßig zum Einsatz. Unter Neu-Trainer Mikel Arteta schienen sich seine Aussichten zu verbessern, ehe eine Muskelverletzung ihn ausbremste.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.