Bundesliga

Nach frühzeitiger Auswechslung: Rudy-Wechsel im Sommer?

on

Das Tischtuch beim FC Schalke 04 scheint nach der frühzeitigen Auswechslung von Sebastian Rudy endgültig zerschnitten. Manager Christian Heidel legte noch einmal nach und bereitet somit den Weg für eine baldige Trennung.

Nach 33 Minuten war der Arbeitstag von Sebastian Rudy im Duell gegen den FC Bayern München (1:3) – ausgerechnet seinem Ex-Klub – beendet. Einen Zweikampf konnte der Nationalspieler gewinnen, generell war sein Auftritt von Angst und großer Verunsicherung geprägt. Doch damit war der 28-Jährige nicht alleine, die Auswechslung hätte auch einen anderen Akteur treffen können. In diesem Moment zeigte sich endgültig: Rudy und der FC Schalke 04 – das passt wohl nicht zusammen. Nach Informationen von Bild und kicker sollen die Verantwortlichen trotz Vier-Jahres-Vertrages bereits über einen Verkauf des 16-Millionen-Mannes im kommenden Sommer nachdenken.

Heidel kritisiert Rudys Einstellung

Christian Heidel wurde erneut deutlich: „Sebastian muss sein Spiel ein bisschen umstellen. Da muss mehr Power und Leidenschaft rein.“ Ob Rudy diesen turnaround nach dieser aus seiner Sicht demütigenden Entscheidung Tedescos noch einmal hinbekommt, ist fraglicher denn je zuvor. Ex-Profi Hamit Altintop vermutete im Check24-Doppelpass bereits, dass man ihn nun endgültig verloren habe. Rudy selbst wollte nicht über seine Zukunft sprechen. Bislang kann dieser Transfer nur als Missverständnis interpretiert werden.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.