Bundesliga

Müller: „So wie wir uns den FC Bayern vorstellen!“

on

Unter Ex-Trainer Niko Kovac hatte Bayerns Offensivspieler Thomas Müller keinen leichten Stand. Bei Interimstrainer Hansi Flick ist das Eigengewächs gesetzt. Entsprechend groß war die Freude nach dem 2:0 des FC Bayern München über Olympiakos Piräus in der Champions League.

Erleichtert sei er nicht, fröhlich aber auf jeden Fall, sagte Thomas Müller nach dem 2:0-Sieg gegen Piräus auf Sky. 27:3 Torschüsse und 70 Prozent Ballbesitz zeigten vor allem die Dominanz gegen die Griechen. „Wir haben so dominant gewonnen, wie wir uns den FC Bayern vorstellen. Uns hat ein bisschen der Glanz gefehlt aufgrund der Arbeit. Es war nicht das Höchste der Gefühle. Aber jeder hat gesehen, dass wir da waren“, sagte der 30-Jährige.

Müller genießt Flicks Vertrauen

Müller stand gegen Piräus über die gesamte Spielzeit auf dem Feld. Schon im Vorfeld der Partie stellte Interimstrainer Hansi Flick dem Weltmeister von 2014 eine Einsatzgarantie aus. „Grundsätzlich gefällt das jedem Spieler, der das hört. Aber das ist keine Sache, die groß eine Rolle spielen soll.“ In den letzten Wochen haben die Spieler solche Debatten „aufgrund der Sachen, die neben dem Platz passiert sind“ viel beschäftigt. „Wenn wir gewinnen, interessieren die Personalien aber weniger“, stellte Müller fest. Ob Hansi Flick, den Müller bereits aus seiner Zeit bei der Nationalmannschaft kennt, auch eine dauerhafte Lösung für den FC Bayern München sein könnte, wollte der Offensivspieler nicht kommentieren: „Eine interessante Frage, aber solche Themen können wir hintenanstellen.“

About Benjamin Heinrich

Benjamin Heinrich, Jahrgang 1990, ist Mitglied im Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) und zählt seit der Saison 2019/20 zum Autorenteam von fussball.news.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.