England

Mit überragendem Sane und Traumtoren: Man City zerlegt Arsenal

on

Vier Tage nach dem Sieg im Ligapokal (3:0) hat der designierte Premier-League-Sieger Manchester City auch in der Liga kurzen Prozess mit Arsenal gemacht. Im Nachholspiel entschied die Mannschaft von Pep Guardiola die Partie bereits in der ersten Halbzeit mit drei Traumtoren. Überragender Mann war Nationalspieler Leroy Sane, der an allen drei Treffern beteiligt war.

Aufstellungen

Arsenal: Cech – Bellerin, Mustafi, Koscielny, Kolasinac – Xhaka, Ramsey – Mkhitaryan, Özil, Welbeck – Aubameyang

City: Ederson – Walker (72. Zinchenko), Kompany, Otamendi, Danilo – Gündogan, De Bruyne, D. Silva (87. Gabriel Jesus) – B. Silva, Agüero (82. Toure), Sane

Bernardo Silva trifft gegen den Spielverlauf

Die Hausherren kamen besser in die Partie, die aufgrund der Wetterlage in der englischen Hauptstadt kurz vor einer Absage gestanden hatte. Entsprechend gering fiel der Besuch aus, gerade auf den Haupttribünen blieben Tausende Plätze frei. Nach Vorarbeit von Henrikh Mkhitaryan und Aaron Ramsey wäre City-Schlussmann Ederson beinahe ein Eigentor unterlaufen, als der Ball Billard zwischen ihm und Vincent Kompany spielte (8.). Mkhitaryan prüfte den Brasilianer außerdem mit einem Flachschuss (13.). In die ordentliche Anfangsphase der Gunners hinein traf City mit dem ersten konkreten Angriff. Sane vernaschte von links nach innen ziehend drei Gegenspieler und spielte Bernardo Silva frei. Der Portugiese traf mit einem herrlichen Schlenzer von der Strafraumlinie über Peter Cech hinweg (15.).

Überragendes Kombinationsspiel

Arsenal suchte die schnelle Antwort, doch Ederson konnte einen Freistoß von Granit Xhaka (20.) und einen Volley-Drehschuss von Ramsey (22.) ohne große Probleme festhalten. Sechs Minuten später war Sane erneut entscheidend an der Entstehung des zweiten Treffers beteiligt. Der ehemalige Schalker erhielt den Ball von David Silva, spielte weiter auf Sergio Agüero. Der Mittelstürmer steckte klug für Silva durch, der mit einer geschickten rechts-links-Kombination an einem Gegenspieler vorbei ging und Cech keine Chance ließ. Noch schöner herausgespielt war Sanes Tor (33.), das am Ende einer langen Passstaffette der Gäste stand. Mit drei schnellen Abspielen überbrückten die Citizens überfallartig die gegnerische Hälfte. Kyle Walker bediente schließlich den 22-Jährigen, der aus kurzer Distanz die Vorentscheidung erzielte. Drei Gegentore in der ersten Halbzeit hatten die Gunners vor heimischem Publikum seit März 1989 nicht schlucken müssen.

Aubameyang verpasst Anschluss vom Punkt

Die Gastgeber erhielten nach 52 Minuten die goldene Chance zurück ins Spiel. Nicolas Otamendi verpasste Mkhitaryan einen ungestümen Tritt, es gab folgerichtig Strafstoß. Winterneuzugang Pierre-Emerick Aubameyang trat an, fand jedoch in Ederson seinen Meister. Der Schuss in die rechte Ecke kam in dankbarer Höhe für den gut aufgelegten Keeper. Der Gabuner wollte seinen Fehlschuss schnell gut machen, setzte einen gekonnten Volley jedoch knapp neben den Kasten (59.).

City im Schongang

Die Gäste, die ohnehin zu keinem Zeitpunkt des Spiels sonderlich nah an ihr volles Leistungsniveau kommen mussten um Arsenal zu beherrschen, nahmen in der zweiten Hälfte merklich den Fuß vom Gaspedal, machten nur noch das Nötigste. Am Sonntag steht für City mit dem Heimspiel gegen Chelsea das nächste Top-Duell auf dem Programm. Die Gunners konnten deswegen die Partie offener gestalten, hatten sogar zeitweise mehr Ballbesitz als das Team von Guardiola. Torgelegenheiten sprangen dabei jedoch keine heraus. Wann immer die Himmelblauen anzogen, wurden sie weiterhin gefährlich. Agüeros strammen Flachschuss parierte Cech glänzend (78.). Die Partie trudelte danach ihrem Ende entgegen.

About fussball.news

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.