2. Bundesliga

Minge will vorhandene Potenziale nutzen – Winter-Transfers bei Dynamo nicht im Fokus

on

Dynamo Dresden befindet sich in der 2. Bundesliga während der Länderspielpause auf Tabellenplatz elf. Das klingt schlechter, als es fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz sind. Forderungen nach Verstärkungen in der Winterpause werden trotzdem laut. Sportchef Ralf Minge beschäftigt das aktuell wenig.

„Wir tun gut daran, dass wir uns auf die Spieler konzentrieren, die wir haben“, zitiert die Bild-Zeitung die Klublegende. „Dieses Potenzial auszuschöpfen, muss unser oberstes Ziel sein.“ Namhafte Kräfte wie Niklas Kreuzer oder Haris Duljevic spielten unter Trainer Maik Walpurgis zuletzt eine untergeordnete Rolle. Aus ihnen will Minge mehr rausholen. Grundsätzlich will er zwar keine Neuverpflichtungen ausschließen. Aber es geht wohl eher darum, den ein oder anderen Spieler abzugeben.

Minge will dem Nachwuchs mehr Chancen geben

Der aktuelle Kader umfasst 27 Profis. Für Minge ist das eine zu hohe Zahl. Vor allem, weil so die Top-Talente weniger zum Zug kommen als gewünscht. „Wir brauchen die Atilgans und Kusejs nicht auszubilden, wenn wir ihnen keine Chance geben“, stellt der 58-Jährige klar. Der Sportgeschäftsführer sieht es als „Teil unseres Weges“. Minge erinnert an Spieler wie Niklas Hauptmann und Marvin Stefaniak. Die Eigengewächse waren erst Leistungsträger bei Dynamo, brachten den Sachsen anschließend Ablösen in Millionenhöhe ein. Ein ähnlicher Werdegang ist aktuell wohl vor allem Torhüter Markus Schubert zuzutrauen.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.