1. FC Köln

Meres Warnschuss: „Nicht denken, wir sind die Besten“

on

Mit 4:1 überrollte der 1. FC Köln im Spitzenspiel den FC St. Pauli und hielt sich durch den Kantererfolg auf dem 2. Platz der 2. Bundesliga. Abwehrspieler Jorge Mere fordert trotz des deutlichen Erfolgs mehr Demut – und verweist auf die Standardschwäche des FC.

Entscheidet des 1. FC Köln sein Nachholspiel bei Erzgebirge Aue für sich, würde der FC bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Hamburger SV ranrücken. Zuletzt verzeichneten die Geißböcke jedoch zwei Niederlagen in drei Spielen, dem Unternehmen Wiederaufstieg wurde eine enorme Delle hinzugefügt. Die Kri­ti­kas­ter, die unter anderem mit dem von Markus Anfang vorgegebenem Spielstil unzufrieden sind, hatten zuletzt wieder vermehrt ihre Stimme erhoben.

2. Bundesliga „sehr kompliziert“

„Wir haben viele gute Spieler, aber wir dürfen nicht denken, dass wir dadurch automatisch die Besten sind“, richtete Jorge Mere am Dienstag eine Mahnung an seine Kollegen. Die 2. Bundesliga sei sehr kompliziert und sehr eng, schob der Spanier nach, der sich nach anfänglichen Schwierigkeiten zum Leistungsträger aufgeschwungen hatte. „Man muss viel arbeiten, um Spiele zu gewinnen. So müssen wir denken. Wir kriegen nichts geschenkt. Es ist alles Arbeit.“

Gegnerstandards ein Dorn im Auge

Kritisch sieht Mere insbesondere die Entwicklung bei gegnerischen Standards. „Die letzten zwei, drei Spiele wurde es bei Standardsituationen der Gegner oft gefährlich für uns“, bemäkelte der zentrale Verteidiger, der versicherte, dass die Mannschaft weiter daran arbeite, sich in dieser Hinsicht zu verbessern: „Wir müssen die Standardsituationen besser verteidigen.“

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.