England

Medien: Wechselt Özil 2020 in die USA?

on

Die Serie des FC Arsenal ist am Wochenende gerissen. Nach 22 Spielen ohne Niederlage verlor das Team von Unai Emery mit 2:3 gegen den FC Southampton. Mesut Özil kam dabei zu einem 20-minütigen Comeback in der Premier League. Seine Zukunft bei den Gunners ist dem Vernehmen nach fraglich.

Wie Sport Bild berichtet, erwägt der Klub aus dem Norden Londons einen Verkauf des ehemaligen Nationalspielers. Mit einem Wochengehalt von 380 000 Euro gehört er zu den Top-Verdienern, wird diesem Anspruch sportlich aber nicht mehr dauerhaft gerecht. Von elf Pflichtspielen, die der 30-Jährige mit Rückenproblemen oder auf Geheiß des Trainerstabes verpasste, gewann Arsenal in der laufenden Saison neun (bei zwei Remis). „Die Frage ist, ob der Wille zur Veränderung bei Özil groß genug ist“, zitiert das Magazin Klublegende Martin Keown. „Denn einst erworbene Reputation gilt bei Emery nichts.“

Absage an Inter

Der Spanier habe aus seinem Scheitern bei Paris Saint-Germain die Lehre gezogen, strenger mit den großen Namen im Kader seiner Teams umzugehen. Dies könnte nun Özil treffen, der bis 2021 unter Vertrag steht. Gerüchte um ein Interesse von Inter Mailand halten sich hartnäckig. Allerdings habe der gebürtige Gelsenkirchener einem Wechsel in die Lombardei bereits 2017 abgelehnt. Dem Bericht zufolge will Özil bis mindestens 2020 bei Arsenal bleiben. Anschließend könne er sich einen Wechsel in die nordamerikanische Profiliga MLS vorstellen. Es gebe bereits Kontakte mit dem neugegründeten Klub von David Beckham, Inter Miami. Der Klub geht erst ab 2020 in Pflichtspielen an den Start. Bis dahin wolle Özil nötigenfalls seinen Vertrag bei den Gunners aussitzen.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.