Borussia Dortmund

Medien: Verlängerung ausgeschlossen – Sancho will BVB verlassen

on

Jadon Sancho ist in den drei Spielen nach der Corona-Unterbrechung bei Borussia Dortmund nur als Joker zum Einsatz gekommen. Der Engländer konnte wochenlang nicht trainieren und schleppt einen Fitness-Rückstand mit sich herum. Nach Saisonende steht womöglich eine richtungweisende Entscheidung über seine Zukunft an.

Wie die Portale Spox und Goal berichten, hat der Flügelspieler dabei für sich schon einen Entschluss gefasst. Demnach will der Nationalspieler den BVB bereits im Sommer verlassen. Eine Verlängerung seines bis 2022 laufenden Vertrags komme für Sancho nicht in Frage. Seine Präferenz gehe dabei klar dahin, bereits nach der laufenden Saison in die englische Premier League zu wechseln. Für den 20-Jährigen wäre es eine Heimkehr nach England, wobei er vor seinem Wechsel zum BVB nie in der höchsten dortigen Spielklasse aufgelaufen war.

ManUnited und Chelsea konkrete Interessenten

Seinerzeit stand Sancho bei Manchester City unter Vertrag, sein nächster Klub könnte dem Vernehmen nach Manchester United sein. Aber auch der FC Chelsea interessiert sich wohl konkret für den Top-Scorer des BVB. In Anbetracht einer fehlenden Ausstiegsklausel kann Dortmund jede Ablöse für Sancho frei verhandeln. Die Verantwortlichen, in Person etwa von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, haben zuletzt betont, dass interessierte Vereine keine Hoffnungen in einen Corona-Rabatt setzen sollten.

BVB will mehr als 100 Millionen Euro kassieren

Dem Vernehmen nach will Dortmund für Sancho eine Ablöse von deutlich mehr als 100 Millionen Euro kassieren. Dabei orientiere sich die Summe an der, die der BVB vom FC Barcelona 2017 für Ousmane Dembele kassiert hat. Der Franzose kostet Barca fix 105 Millionen Euro, hinzu kamen bisher weit über 20 Millionen an Bonuszahlungen. Angesichts der noch nicht gänzlich abzuschätzenden Folgen der Coronakrise auf den Transfermarkt galt bisher als durchaus denkbar, dass der Abschied von Sancho aus Dortmund erst 2021 erfolgt. Ob seine vermeintliche Haltung zu einem Transfer daran etwas ändert, lässt sich nicht seriös abschätzen.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.