2. Bundesliga

Medien: So verschwendet der HSV im Nachwuchsbereich Gelder

on

Der Hamburger SV hat sich unter Neu-Trainer Hannes Wolf an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga gesetzt. Die Mission Wiederaufstieg des einstigen Bundesliga-Dinos ist auf einem guten Weg. Im Verein läuft deswegen noch nicht alles rund.

Einem Bericht von Sport Bild zufolge zahlen die Rothosen jährlich etwa acht Millionen Euro für die Nachwuchsarbeit. Der Ertrag der vergangenen Jahre wirkt eher mau. Seit Jonathan Tah habe der Klub kein Eigengewächs mehr teuer verkauft. Der HSV reagierte nun, entließ unter anderem Bernhard Peters, der als Direktor Sport für die Jugendabteilung verantwortlich zeichnete. Insgesamt habe der Verein fünf Mitarbeiter gehen lassen, die aber noch 800.000 Euro pro Jahr kassieren sollen. Auch logistische Ungereimtheiten kosten Geld, das besser in Talente investiert werden könnte.

Hohe Ausgaben, geringe Gehälter

So unterhält der HSV dem Bericht zufolge neben dem Jugend-Campus am Volksparkstadion für die Mannschaften oberhalb der U16 noch ein Jugendzentrum in Norderstedt. 400.000 Euro pro Jahr soll die Dopplung beispielsweise für Fahrdienste verschlingen. In Summe stehen für Spielergehälter im Nachwuchsbereich demnach 2,04 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. Davon entfalle allerdings rund eine Million Euro auf die Regionalliga-Mannschaft des HSV. Für die Abteilungen ab der U19 bleibt da vergleichsweise wenig übrig. RB Leipzig zahlt dem Bericht zufolge alleine für seine A-Junioren mehr als die Hamburger für ihre gesamten Jugend-Abteilungen. Seit der Gründung der U19-Bundesliga im Jahr 2003 gewann der Klub die Staffel Nord/Nordost nicht ein einziges mal. Auch in der U17-Bundesliga (Gründung im Jahr 2007) gelang bis dato kein Staffelsieg.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.