Frankreich

Medien: Neymar will sich freikaufen – Paris lehnt ab

on

Die Personalie Neymar sorgt aktuell im Stundentakt für Schlagzeilen. Grund dafür sind die Spekulationen um einen Wechsel von Paris St. Germain zum FC Barcelona. Das Thema erfährt augenscheinlich immer neue Wendungen, verärgert damit sogar Barcelonas Trainer Ernesto Valverde. Ein Versuch Neymars sich freizukaufen soll nun gescheitert sein.

Am Willen Neymars zum FC Barcelona zu wechseln dürfte es mittlerweile keine Zweifel mehr geben. Nach Angaben der spanischen Zeitung Sport hat der Brasilianer einen Brief verfasst, in dem er Paris‘ Generaldirektor Jean Claude Blanc anbietet 20 Millionen Euro zusätzlich zu den 130 Millionen zu zahlen, die Barcelona investieren will. Der FC Barcelona soll zusätzlich zu den 130 Millionen noch Mittelfeldspieler Ivan Rakitic, Innenverteidiger Jean-Clair Todibo und Flügelspieler Ousmane Dembele angeboten haben. Dieser will aber nicht nach Paris wechseln.

PSG lehnt Ratenzahlung ab

Nach Sky-Informationen wollte Neymar die 20 Millionen in vier Jahresraten a fünf Millionen Euro zahlen. Dies lehnte Paris ab, ein solches Ansinnen verstoße gegen die Regularien, Spieler könnten nicht selbst zur Ablösesumme beitragen. Eine Rückkehr des Brasilianers erscheint somit unwahrscheinlich. Die Wahrscheinlichkeit eines Wechsels beträgt „weniger als 10 Prozent“, zitiert Sky eine namentlich nicht genannte Quelle aus dem Umfeld Neymars

About Stefan Katzenbach

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.