Bundesliga

Medien: Mandzukic vor Bayern-Rückkehr?

on

Der FC Bayern hat am Dienstag die Verpflichtung von Ivan Perisic perfekt gemacht. Die Vorzüge des Flügelspielers liegen auf der Hand: Er kennt die Liga, ist erfahren und spielte bereits in der Nationalmannschaft unter Niko Kovac. Nach diesem Schema könnte nun mit Mario Mandzukic der nächste Kroate beim Rekordmeister aufschlagen.

Jedenfalls berichtet das italienische Internetportal Calciomercato.com von einem bevorstehenden Transfer. Mehr noch als bei Perisic ginge es beim Angreifer in Diensten von Juventus Turin um alte Verbindungen. Schließlich spielte der 33-Jährige bereits zwischen 2012 und 2014 für die Münchner. Mandzukic gehört nicht nur zum Triple-Sieger-Team von 2013, er schoss im Bundesliga-internen Finale von Wembley gegen Borussia Dortmund gar den 1:0-Führungstreffer.

Bei Juve kein reiner Mittelstürmer mehr

Unter Pep Guardiola war der 89-fache Nationalspieler anschließend aber nur noch geduldet, weswegen sein Abgang zu Atletico Madrid ein Jahr nach dem historischen Triumph nahelag. Über den spanischen Spitzenklub landete Mandzukic 2015 bei Juventus Turin, für das er seither in 162 Pflichtspielen 44 Treffer markierte. Seine Torquote, die deutlich schlechter ist als zu Bayern-Zeiten (48 Tore in 88 Pflichtspielen) erklärt sich dabei durch die nach und nach veränderte Rolle, die ihm Massimiliano Allegri zugedachte.

Auch BVB galt als Interessent

Bei der Alten Dame spielte der Angreifer in der jüngeren Vergangenheit nur noch selten als Mittelstürmer, wich öfter auf den linken Flügel aus. Mit seiner kämpferischen Art und vollem Einsatz kommt er bei den Fans von Juventus gut an. Dennoch deutet sich schon länger ein Abschied in diesem Sommer an. Vor Wochen stand dabei laut Medienberichten ein Duell zwischen dem FC Bayern und dem BVB an. Ob das Interesse der Schwarzgelben an Mandzukic dieses Jahr sonderlich ernst war, ist aber wohl fraglich.

Kommt er für die Wagner-Rolle?

Die Präferenz des Kroaten selbst soll ohnehin schon länger eine Rückkehr nach München gewesen sein. Nun erfüllt sich also womöglich sein Wunsch. Im Team von Kovac, unter dem er zwischen 2013 und 2015 17 Mal für Kroatien auflief, wäre Mandzukic mit hoher Wahrscheinlichkeit als Backup für Robert Lewandowski eingeplant. Denkbar ist freilich auch, dass er als physisch starke Einwechsel-Option der Marke Brechstange fungieren soll. Die Rolle ist seit dem Abgang von Sandro Wagner nach China Anfang des Jahres unbesetzt.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.