Bundesliga

Medien: Kiels Schindler auch bei Fortuna ein Thema

on

Fortuna Düsseldorf hat am Freitagabend vor allem wegen der mangelhaften Chancenverwertung mit 0:1 gegen Mainz 05 verloren. 13 Saisontore stehen nach ebenso vielen Spieltagen zu Buche. Sieben stammen allerdings aus den Spielen gegen Hertha BSC und den FC Bayern. Mit Kingsley Schindler soll deshalb neue Offensivkraft an den Rhein wechseln.

Über ein Interesse des Aufsteigers am Angreifer von Holstein Kiel berichtet der Express. Der 25-Jährige präsentiert sich bei den Störchen derzeit in absoluter Gala-Form. Am Sonntag steuerte er beim 4:0-Auswärtssieg beim MSV Duisburg ein Tor und zwei Assists bei. Seit Anfang November steht er damit bei je fünf Treffern und Vorlagen. Auch in der Vorsaison gehörte Schindler zu den prägenden Spielern beim überraschenden Relegationsteilnehmer. Laut des Berichts des Boulevardblattes soll Kiel dennoch bereit sein, den Top-Spieler abzugeben. Schließlich läuft sein Vertrag im Sommer aus, sodass nur im Januar noch eine Ablöse zu erzielen wäre.

Wohlgemuth gibt sich offener

Sportchef Fabian Wohlgemuth hatte kürzlich allerdings bekannt, der Verein denke nicht an einen vorzeitigen Abschied von Schindler. Vor allem der 1.FC Nürnberg soll sein Interesse am Ghanaer hinterlegt haben. Vor der Partie in Duisburg klang Wohlgemuth aber schon offener. Gegenüber Sky bestätigte er den Wechselwunsch des gebürtigen Hamburgers. „Er hat Angebote von Vereinen aus der Bundesliga und dem Ausland, wo er auch Stammspieler sein könnte“, zitiert ihn der Express. Düsseldorf würde in diese Kategorie sicher passen. Trotz der für die Verhältnisse des Aufsteigers kräftigen Investitionen im Sommer (knapp sechs Millionen Euro) sollen dem Vernehmen nach genügend Mittel zur Verfügung stehen, um im Januar nachzulegen. Für das Tabellenschlusslicht geht es schließlich um den Verbleib in der Bundesliga.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.