Borussia Mönchengladbach

Medien: Gladbach und Frankfurt an Ligue-2-Star Claude-Maurice interessiert

on

In den vergangenen Jahren haben sich auf dem Transfermarkt zwei für Bundesligisten besonders spannende Trends entwickelt. Auf der einen Seite angeln sich die Klubs der deutschen Beletage gerne Talente, die in England nicht zum Zuge kommen. Auf der anderen stehen junge Spieler aus Frankreich im Fokus. Mit Alexis Claude-Maurice könnte der nächste davon in die Bundesliga wechseln.

Einem Bericht der französischen Sportzeitung L’Equipe zufolge haben vor allem Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt Interesse am Mittelfeldmann des FC Lorient. Mit dem Verein aus der Bretagne spielt der 20-Jährige aktuell in der zweitklassigen Ligue 2. Er ist dabei eine prägende Figur im Spiel der ‚Seehechte‘. Nur Stürmer Pierre-Yves Hamel hat mehr Treffer erzielt als Claude-Maurice, der bei starken zwölf Saisontoren steht. Der ehemalige Juniorennationalspieler dürfte im Sommer in jedem Fall in eine höherklassige Liga wechseln.

Beide Klubs haben Erfahrungen mit französischen Talenten

Gladbach und Frankfurt müssten dem Bericht zufolge mit einer Ablöseforderung von bis zu zehn Millionen Euro rechnen. Bei den Fohlen könnte Claude-Maurice Teil einer Nachfolgeregelung von Thorgan Hazard sein. Die SGE kann sich dank der Mehreinnahmen aus Europa und der eventuellen Champions-League-Teilnahme einen solchen Transfer ebenfalls leisten. Beide Klubs haben zudem bereits Erfahrungen mit jungen Spielern aus Frankreich gesammelt. Gladbach holte zum Beispiel Michael Cuisance 2017 aus dem Nachwuchs des AS Nancy. Bei den Hessen hat Evan N’Dicka nach seinem Transfer von AJ Auxerre im vergangenen Sommer einen kometenhaften Aufstieg hingelegt.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.