2. Bundesliga

Medien: Ex-Aue-Coach Meyer Top-Kandidat bei Hannover

on

Hannover 96 hat Spiel eins nach der Trennung von Mirko Slomka am Sonntag beim 1.FC Heidenheim deutlich verloren. Nach dem 0:4 hat der Absteiger auf Platz 15 nur noch einen Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. Der Nachfolger auf dem Trainerposten hat eine Menge Arbeit vor sich. Als Favorit gilt inzwischen Daniel Meyer.

Dies berichtet die Bild-Zeitung. Der 40-Jährige war im August unter undurchsichtigen Begleitumständen, aber offiziell im beidseitigem Einvernehmen bei Erzgebirge Aue ausgeschieden. Die Veilchen waren die erste Profistation des Hallensers, der sich zuvor im Nachwuchsbereich seine Sporen verdiente. Unter anderem leitete er die Jugendabteilung des 1.FC Köln. Meyer würde dem Bericht zufolge am besten auf das Profil passen, das von Martin Kind federführend entwickelt wurde. Die Niedersachsen suchen demnach vor allem einen jungen, unverbrauchten Trainer, der die Mannschaft erreicht.

Vertrag mit Aue aufgelöst

Erst vergangene Woche hatte Meyer seinen Vertrag mit Aue aufgelöst. Ursprünglich stand er gemeinsam mit Bruder und Co-Trainer Andre Meyer noch bis Saisonende im Wort. Damit wäre der Weg für ein neues Engagement frei. Ebenfalls sofort verfügbar wären zwei Alternativen, die das Boulevardblatt noch im Spiel sieht. Kenan Kocak, zuletzt beim SV Sandhausen, war schon im Sommer Kandidat, ehe Slomka zurückkehrte. Und Alexander Zorniger ist seit Februar nach seinem Abschied von Bröndby auf der Klubsuche. Ein vierter Kandidat ist das unbeschriebenste Blatt und müsste von seinem aktuellen Job losgeeist werden: Marcel Rapp trainiert aktuell die U19 der TSG Hoffenheim. In jedem Fall wolle Hannover 96 in der laufenden Woche eine Entscheidung präsentieren, so der Bericht.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.