Bundesliga

Medien: Dybala Kandidat beim FC Bayern München

on

Den Transfer von Cristiano Ronaldo dürfte Paolo Dybala nicht gänzlich gutheißen. Denn seit der Portugiese bei Juventus Turin spielt, bleibt Dybala oft nur ein Platz auf der Bank. Ein Abgang im Winter erscheint möglich, als neuer Verein wird auch der FC Bayern München ins Spiel gebracht.

100 Minuten stand Paulo Dybala in dieser Saison für Juventus Turin auf dem Platz, einzig gegen Chievo Verona (3:0) absolvierte er die volle Spielzeit, gegen Lazio Rom (2:0) spielt er gar nicht, gegen Parma (2:1) wurde er für die letzten zehn Minuten eingewechselt. Eine ungewohnte Situation für den 24-Jährigen, der seit seiner Ankunft 2015 in Turin stets Stammspieler war und zweistellige Torquoten aufweisen konnte. Trennen sich deshalb die Wege des Stürmers und Juventus? Maurizio Zamparini glaubt daran: „Er hat etliche Angebote und ich denke, er wird die Bianconeri verlassen“, sagte der Präsident des US Palermo, Dybalas erstem Verein, gegenüber RMC. Der 77-Jährige begründete seine Ansichten auch mit finanziellen Interessen Turins: „Vor zwei Jahren habe ich Paulo eine Nachricht geschickt und ihm geraten, nach Spanien zu wechseln. Ich sagte ihm, er soll dorthin gehen, wo Fußball gespielt wird, aber nicht in Italien bleiben“, so Zamparini, der weiter ausführte: „Früher oder später wird er das machen, weil ich glaube, dass Juventus mit seinem Verkauf Geld machen will. Daher glaube ich, dass er den Klub im Januar verlassen wird.“ Gerüchte über ein Interesse Manchester Uniteds gibt es bereits.

Marotta erteilt Wechsel eine Absage

Geht es nach Guiseppe Marotta, dann ist ein Dybala-Verkauf kein Thema: „Wenn wir in der Zukunft wettbewerbsfähig bleiben wollen, müssen wir in die Jugend investieren. Wir haben Dybala und Bernadeschi, die noch nicht einmal 26 Jahre alt sind und sicher bei Juve bleiben werden“, erteilte der Turiner Generaldirektor gegenüber der Gazetto dello Sport Mitte Mai Wechselgerüchten eine Absage. Aufgrund der Aussagen Zamparinis spekuliert die tz  nun über einen möglichen Wechsel des 24-Jährigen nach München.Dieser erscheint allerdings unwahrscheinlich, nachdem Robert Lewandowski seine Wechselgedanken ad acta gelegt zu haben scheint.

About Stefan Katzenbach

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.