International

Medien: Barca und Juventus verhandelten Tausch von Rakitic und Douglas Costa

on

Der FC Barcelona und Juventus Turin sind nach dem Wochenende in der spanischen LaLiga und der italienischen Serie A zurück an der Tabellenspitze. Ivan Rakitic kam dabei für Barca ebenso zum Einsatz wie Douglas Costa bei den Bianconeri. Im Winter hätten die beiden Akteure wohl die Klubs tauschen können.

Wie der katalanische TV-Sender TV3 berichtet, verhandelten die beiden internationalen Top-Klubs einen Deal, in dessen Rahmen der kroatische Mittelfeldspieler und der brasilianische Angreifer die Seiten getauscht hätten. Warum genau er nicht zustande kam, ist nicht überliefert. Der frühere Bayern-Profi Douglas Costa hätte beim spanischen Meister die Lücke schließen sollen, die die Verletzung von Ousmane Dembele riss. Letztlich holte der Klub nach Schließung des Transferfensters mit Martin Braithwaite von CD Leganes eine Notlösung.

Rückkehr zu Sevilla und Atletico als Optionen

Spanische Medien rechnen weiterhin damit, dass Rakitic im Sommer den FC Barcelona verlassen wird. Juventus Turin gilt auch dann als potenzieller neuer Klub des kroatischen Vizeweltmeisters. Einem Bericht der katalanischen Sportzeitung Mundo Deportivo zufolge bieten sich allerdings vor allem auch eine Rückkehr zum FC Sevilla sowie ein Wechsel zu Atletico Madrid an. Auf den ersten Blick erschließt sich auch nicht zwingend, warum Juventus seinem ohnehin schon in weiten Teilen aus um die oder über 30 Jahre alten Spielern bestehenden Mittelfeld mit Rakitic einen Profi hinzufügen sollte, der am heutigen Dienstag seinen 32. Geburtstag feiert.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.