Bundesliga

Mainz im Abstiegskampf: Schröder nennt die Gründe

on

Der FSV Mainz 05 steckt nach nur einem Zähler aus den vier Partien nach dem Re-Start im Keller der 1. Bundesliga. Sportvorstand Rouven Schröder nennt die Aspekte für die schwierige Spielzeit der Rheinland-Pfälzer.

Der FSV Mainz 05 schien sich nach einem starken Endspurt 2018/19 auf dem richtigen Weg zu befinden. Inzwischen stellt Rouven Schröder im kicker ernüchtert fest: „Wir haben es nicht geschafft, die Leistungen aus dem Finale der vergangenen Saison in die neue Spielzeit mitzunehmen.“ Dabei konnte der Kader weitestgehend zusammengehalten werden: „Wir haben aus der Startelf des Vorjahres nur Jean-Philippe Gbamin verloren, den wir versucht haben zu ersetzen.“

Stammspieler nicht weiterentwickelt – Neuzugänge haben nicht eingeschlagen

Mit Ausnahme von Robin Quaison und den beiden Torhütern Robin Zentner und Florian Müller blieben zu viele Profis hinter den Erwartungen zurück: „Es ist uns beispielsweise nicht gelungen, die Stammspieler weiterzuentwickeln.“ Die Neuzugänge wie Jeremiah St. Juste, Edimilson Fernandes oder vor allem Ronael-Pierre Gabriel enttäuschten zu oft, agierten ohne die nötige Konstanz.

Schröder selbstkritisch

Schröder gab daher selbstkritisch zu: „Alle diese Aspekte müssen wir uns, die wir in der Verantwortung sind, eingestehen.“ Der 44-Jährige stellte allerdings mit Blick auf die Tabellensituation (einen Punkt vor dem Relegationsplatz) klar: „Wir in Mainz sind nie davor gefeit, gegen den Abstieg zu kämpfen, aufgrund unserer wirtschaftlichen Möglichkeiten bewegen wir uns im Bereich der Tabellenplätze 12 und abwärts, was nichts daran ändert, dass wir es definitiv besser machen müssen.“

Von Klassenerhalt „hundert Prozent“ überzeugt

Jetzt gelte es zunächst aber den Fokus auf den Abstiegskampf zu richten, die grundlegenden Fragen müssten nach der Saison beantwortet werden. Schröder wollte deshalb auch keine Unruhe aufkommen lassen: „Wenn wir in der Liga bleiben, wovon ich hundert Prozent überzeugt bin, dann hat Mainz 05 sein oberstes Ziel Klassenerhalt erreicht.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.