Bundesliga

Mainz feiert ersten Sieg seit dem 3. Spieltag – „Balsam für die Seele“

on

Nach zwei Monaten hat der FSV Mainz 05 erstmals wieder einen Liga-Sieg feiern können. Am Ende konnte man sich mit einem überzeugenden 2:1 gegen Werder Bremen durchsetzen. Die Stimmen zu dem erleichternden Sieg der Rheinhessen.

Angeführt von seiner Franzosen-Fraktion hat der FSV Mainz 05 das vermeintliche Topteam von Werder Bremen auf Normalmaß zurechtgestutzt. Unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw trafen die Franzosen Jean-Philippe Mateta (25.) und Jean-Philippe Gbamin (51.) für die Mainzer (12 Punkte), die zum ersten Mal seit viereinhalb Jahren wieder zu Hause gegen Werder gewinnen konnten. Daran konnte auch der Treffer von Werder-Oldie Claudio Pizarro (78.) nichts mehr ändern.

Schwarz und Schröder loben die Mannschaft

Nach zuvor sieben Pflichtspielen ohne Sieg reichten den Rheinhessen einfache Mittel wie Laufstärke und Einsatzwille zum Dreier. Durch den Sieg kletterte der FSV auf den zwölften Platz. Die Bremer (17 Punkte) bleiben Sechster. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut Fußball gespielt, die totale Kontrolle gehabt. Wir waren immer präsent. Wir sind dann auch gut rausgekommen, hatten das Spiel im Griff, mussten noch ein paar Situationen überstehen bis zu einem verdienten Sieg“, war Mainz-Coach Sandro Schwarz nach der Partie voll des Lobes. Auch Sportchef Rouven Schröder ist mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden gewesen, mahnt aber: „Wir haben uns heute für ein gutes Spiel belohnt! Das geht gut runter, müssen aber jetzt daran anknüpfen, die Saison ist ja noch nicht zu Ende!“

Die Spieler sind voller Erleichterung

„Wir waren heute einfach mal fällig. In der ersten Halbzeit war das schon eine gute Leistung, hätten 1-2 Tore mehr schießen können, haben uns endlich mal belohnt“, zeigte sich der Mainzer Mittelfeldkämpfer Danny Latza nach dem dritten Heimsieg der laufenden Saison sehr glücklich. FSV-Kapitän Daniel Brosinski veranschaulichte ebenfalls, wie viel Last von der Mannschaft gefallen ist: „Das ist heute Balsam für die Seele! Die drei Punkte tun immens gut. Wir haben über weite Strecken gezeigt, was der Trainer von uns sehen wollte.“ Jean-Philippe Mateta, einer der beiden Mainzer Torschützen des Abends, blickt bereits auf die kommende Aufgabe: “Ein großes “OUI” zu drei Punkten! Das fühlt sich sehr gut an. Heute Abend sind wir total zufrieden, müssen nächste Woche in Freiburg aber ganz genauso fokussiert ins Spiel gehen.“

About Marc Schwitzky

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.