Bundesliga

Lukebakio strebt in die Startelf zurück: „Spüre, dass es immer besser wird!“

on

Dodi Lukebakio findet sich bei Hertha BSC immer besser zurecht und sammelt als Einwechselspieler Pluspunkte. Gegen Ex-Klub Fortuna Düsseldorf glänzte er mit einer traumhaft schönen Vorlage zum 3:1. Der Belgier hat die Startelf wieder im Blick.

20 Millionen Euro hat Hertha BSC für Dodi Lukebakio an den FC Watford im Sommer überwiesen. Der Druck war dementsprechend groß für den 21-Jährigen, der nach seinem Auftakttor gegen den FC Bayern München (2:2) zunächst eher enttäuschende Leistungen brachte. Trainer Ante Covic setzte ihn gegen den SC Paderborn (2:1) erstmals auf die Bank und wechselte ihn gegen den 1. FC Köln (4:0) und Fortuna Düsseldorf ein (3:1).

Covic hilft Lukebakio

„Der Trainer ist der Boss. Er entscheidet, wer spielt“, nahm Lukebakio die Entscheidung im kicker professionell hin. Statt Ärger zu machen, sagte der Angreifer: „Ante Covic hilft mir, mich Schritt für Schritt zu verbessern. Ich werde noch härter arbeiten, damit es noch besser wird.“ Und tatsächlich hat er die Rolle vorläufig angenommen und nach seinen Hereinnahmen gegen Köln und Düsseldorf – hier besonders traumhaft schön nach einem tollen Solo – jeweils einen Treffer vorbereitet.

Herthas Leistungskurve zeigt nach oben

Die Leistungskurve der Hertha zeigt nach drei Partien Folge nach oben und Lukebakio profitiert offenbar davon. Er mahnte aber noch zur Geduld und erinnerte: „Ich kam erst gegen Ende der Vorbereitung. Für mich war der Beginn hier nicht ganz einfach.“ Inzwischen hat sich der Offensivmann in der Hauptstadt akklimatisiert: „Aber ich spüre, dass es immer besser wird.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.