1. FC Magdeburg

Lilien wollen „harte Nuss“ aus Magdeburg knacken

on

Der SV Darmstadt 98 hat vergangene Woche nach sechs Spielen ohne Sieg erstmals wieder einen Dreier eingefahren und Greuther Fürth (2:0) besiegt. Gegen den 1. FC Magdeburg will die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster am Samstag (13 Uhr) nachlegen. Unterschätzen dürfen die Lilien den zähen Aufsteiger allerdings nicht. Die Vorschau von fussball.news.

Für ein Duell wie dieses am Böllenfalltor wurde der Begriff „Schlüsselspiel“ geboren. Die Lilien, die mit 14 Zählern den zwölften Platz belegen, könnten mit einem Heimerfolg einen Sprung nach oben machen und sich deutlich von den Abstiegsrängen entfernen. Dirk Schuster kündigte allerdings mit Blick auf den Gegner aus Magdeburg an: „Das wird eine harte Nuss.“

Schuster warnt vor Magdeburg

Die Darmstädter haben sich aber pünktlich zu dem Duell gegen den Aufsteiger erholt. In der Liga sammelten die Südhessen gegen Jahn Regensburg (1:1) und Greuther Fürth (2:0) vier Zähler und auch im DFB-Pokal zeigten sie gegen Hertha BSC (0:2) trotz Niederlage eine gute Leistung. Das Ziel ist klar gesteckt: Drei Zähler sollen in Darmstadt bleiben. Schuster warnte dennoch: „Magdeburg ist absolut in der 2. Liga angekommen. Sie agieren lauf- und kampfstark und haben eine super Mentalität.“

Nur ein Saisonsieg für den Aufsteiger

Die Magdeburger sind bislang so etwas wie die Remis-Könige in der 2. Liga: Sechsmal schon spielte das Team von Trainer Jens Härtel Unentschieden. Das Team feierte erst einen Sieg, viermal setzte es eine Niederlage. Magdeburg belegt somit punktgleich mit dem SV Sandhausen den 15. Tabellenplatz. Eine für den Kopf nicht leichte Bilanz, vor allem mit Blick darauf, dass in der ersten Pokalrunde auch das Heimspiel ausgerechnet gegen Darmstadt (0:1) verloren ging. „Wir dürfen die Lockerheit nicht verlieren und hatten den einen oder anderen Spaß im Training, waren aber trotzdem mit genügend Ernst dabei“, erklärt Philip Türpitz im kicker.

Härtel optimistisch

Härtel warnte aber vor einem unangenehmen Gegner: „Darmstadt ist eine robuste, zweikampfstarke Mannschaft, die sehr diszipliniert spielt und versucht, ihr Spiel über Umschaltsituationen und lange Bälle nach vorne zu treiben.“ Ob er sein Team mit Dreier- oder Viererkette aufstellt, ließ er offen. Der Trainer betonte aber: „Wir sollten in der Lage sein, ihnen Probleme zu bereiten und aus Darmstadt etwas mitzunehmen. Wir sind guten Mutes.“

Personalprobleme bei Magdeburg

Personell wird Rico Preißinger (Aufbautraining nach Mittelfußbruch) fehlen, auch Steffen Schäfer (Magen-Darm-Infekt) und Romain Bregerie (Schlag auf die Wade) drohen auszufallen. Dafür sind Joel Abu Hanna und Mergim Berisha wieder eine Option. Schuster muss möglicherweise auf einen Einsatz von Marvin Mehlem verzichten, für ihn stünde Yannick Stark bereit.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.