Bundesliga

Lewandowski tritt gegen Kovac nach: „Kommunikation ist viel besser“

on

Nachdem sich der FC Bayern München nach der Niederlage gegen Eintracht Frankfurt (1:5) am 10. Spieltag von Trainer Niko Kovac getrennt hat, läuft es sportlich wieder deutlich besser. Für Stürmer Robert Lewandowski ist klar, was der Grund dafür ist.

Zehn Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen – seitdem Interimslösung Hansi Flick den deutschen Rekordmeister trainiert, hat dieser zurück in die Erfolgsspur gefunden. Mit dem 54-Jährigen als Chefcoach hat der FC Bayern die Tabellenführung zurückerobert und ist zudem in allen Pokalwettwerben weiterhin vertreten. Ein großer Faktor ist hierbei auch Mittelstürmer Robert Lewandowski, der in der laufenden Saison in 32 Pflichtsspielen ganze 38 Tore erzielt hat. Der polnische Nationalstürmer sieht klare Gründe für den Aufschwung unter Flick.

„Spieler wissen, was der Trainer von ihnen will“

So hat der 31-Jährige dem Guardian im Interview erklärt: „Die Spieler fühlen sich sicherer, weil sie wissen, was der Trainer von ihnen will. Die Kommunikation ist viel besser.“ Ex-Trainer Kovac ist in seiner Amtszeit immer wieder durch unglückliche Aktionen und Aussagen aufgefallen, so auch, als er Thomas Müller als „Notlösung“ bezeichnet hat. Der ehemalige deutsche Nationalspieler hat unter Hansi Flick derweil mit 14 Torvorlagen in 22 Ligaspielen einen neuen Bundesliga-Rekord aufgestellt.

About Marc Schwitzky

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.