Borussia Mönchengladbach

Lang erklärt seinen Wechsel nach Gladbach: „Es musste alles passen“

on

Borussia Mönchengladbach steht aktuell auf dem zweiten Platz der Bundesliga-Tabelle. Michael Lang hat sich nach einer Knieverletzung zum Saisonstart einen Stammplatz erkämpft. Der Neuzugang vom FC Basel erklärt jetzt, warum er den Wechsel an den Niederrhein gewagt hat.

„Es musste einfach alles passen für den Schritt, die Schweiz zu verlassen“, so der 27-Jährige gegenüber dem kicker. „Ich hätte auch mit 21 oder 22 ins Ausland gehen können. Angebote gab es immer wieder.“ Doch erst nach der vergangenen Saison sei der Entschluss in ihm gereift, eine neue Aufgabe zu suchen. Lang bewies sich da vor allem in der Champions League auf höchstem Niveau. Dem Rechtsverteidiger gelangen für den Achtelfinalisten drei Tore in der Königsklasse.

„Man muss die Komfortzone verlassen“

„Man muss die Komfortzone auch mal verlassen“, erklärt Lang. Beim Serienmeister Basel habe er alles erreicht. „Für jeden Spieler gilt: Wenn zu viele Dinge alltäglich werden, kann eine Luftveränderung guttun.“ Mit dem Transfer habe er folglich eine neue Herausforderung gesucht. Auch, um noch mehr aus sich selbst heraus zu holen. „Und die Borussia ist dieser Klub, bei dem einfach alles passte.“ Ganz offensichtlich hat der Nationalspieler eine gute Wahl getroffen. Die Fohlen sind klare Anwärter auf einen Platz in der Königsklasse am Saisonende.

Gladbach zeigt seine Stabilität

Zuletzt lieferte die Mannschaft die passende Antwort auf Niederlagen beim SC Freiburg (1:3) und im DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen (0:5) mit eine 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf. „Für mich war es ein Zeichen dafür, dass wir sehr stabil sind“, so Lang. „Aber es sollte auch klar sein, dass wir nicht einfach so durchmarschieren. Rückschläge passieren und sind auch in der Zukunft möglich.“ Am Samstag steht mit dem Auswärtsspiel bei Werder Bremen eine schwere Aufgabe vor Gladbach. Im Idealfall könnten die Fohlen bis auf einen Punkt an die Tabellenspitze heranrücken.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.