2. Bundesliga

Kuriose Verwarnung: Darum sah der HSV-Arzt gegen Kiel Gelb!

on

Beim Spiel zwischen Holstein Kiel und dem Hamburger SV ging es auf und außerhalb des Platzes heiß her.

Erst sorgte der Platzverweis in der 26. Minute gegen Bakery Jatta für mächtig Aufregung. Der Gambier hatte seinen Gegenspieler Salih Özcan vor der Kieler Trainerbank rüde von den Beinen geholt und wurde von Schiedsrichter Christian Dingert sofort des Feldes verwiesen. Für den Cheftrainer der Hamburger eine zu harte Entscheidung. „Baka kommt in den Zweikampf mit einer Dynamik, die vielleicht überflüssig ist. Aber er will zum Ball, der Gegenspieler will blocken. Das sieht dann spektakulär aus, aber man hätte es mit etwas Abstand anders bewerten können“, sagte Dieter Hecking auf der Pressekonferenz.

Gelb für den Teamarzt

Deutlich kurioser ging es in der 61. Minute zu, als Verteidiger Tim Leibold nach einem Foul verletzt liegen blieb. Dingert zeigte während der Behandlungspause wieder eine Karte – und zwar gegen den Mannschaftsarzt Dr. Götz Welsch! Er wies den Schiedsrichter auf den zerfetzten Stutzen und den blutigen Knöchel von Leibold hin. Nach einem kurzen Wortgefecht entschied sich Dingert für eine Verwarnung gegen den Arzt. Offenbar ging ihm der eine oder andere Spruch etwas zu weit

About Daniel Jovanov

Daniel Jovanov zählt zu den führenden Reportern in Sachen Hamburger SV. Er berichtet unter anderem für die ZEIT und NDR.de. Seit Sommer 2019 zählt er auch zum Autorenteam von fussball.news. Sein Buch über den HSV „Der Abstieg: Wie Funktionäre einen Verein ruinieren“ (Rowohlt-Verlag; 2018) zählte zu den Bestsellern im Bereich Fußball-Bücher.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.