2. Bundesliga

Kühne gegen Hoffmann: Warum der HSV-Investor jetzt auf Jansen setzt!

on

Am Samstag soll beim Hamburger SV eine Entscheidung her. Muss der Vorstandsvorsitzende Bernd Hoffmann vorzeitig die Koffer packen? Oder erwischt es doch eher Sportvorstand Jonas Boldt oder Finanzchef Frank Wettstein?

Klar ist, dass es in dieser Konstellation beim Hamburger SV nicht weitergehen soll. Zumindest pochen Jonas Boldt und Frank Wettstein auf diese Option. Hoffmann und die Mehrheit im Aufsichtsrat wiederum wollen auf Kontinuität setzen und keine Veränderungen vornehmen. Auch deshalb, weil Investor Klaus-Michael Kühne sich in den Vorstandsstreit eingemischt hat.

Erst Jansen, dann neue Millionen?

Der Investor sagte gegenüber der Zeit, dass er dem Aufsichtsrat bei einer möglichen Neubesetzung des Vorstandes die Berücksichtigung von Marcell Jansen empfiehlt. Der ehemalige Profi ist aktuell Präsident der Amateur- und Breitensportler sowie Mitglied des Aufsichtsrates. Mehrere Medien berichten übereinstimmend, dass es Jansen auf den Posten von Hoffmann abgesehen hat. Kühne unterstützt dieses Vorhaben aus der Ferne, weil er sich davon wieder mehr Einfluss beim HSV erhofft. Erst wenn Jansen die Führungsrolle übernehmen würde, könnte er sich wohl wieder vorstellen, den Rothosen neues Geld zur Verfügung zu stellen.

About Daniel Jovanov

Daniel Jovanov zählt zu den führenden Reportern in Sachen Hamburger SV. Er berichtet unter anderem für die ZEIT und NDR.de. Seit Sommer 2019 zählt er auch zum Autorenteam von fussball.news. Sein Buch über den HSV „Der Abstieg: Wie Funktionäre einen Verein ruinieren“ (Rowohlt-Verlag; 2018) zählte zu den Bestsellern im Bereich Fußball-Bücher.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.