Bundesliga

Krul oder Steffen neue Nr.1 auf Schalke?

on

Der FC Schalke 04 trifft am Samstag vor leeren Rängen auswärts auf Borussia Dortmund. Im Revierderby wird Markus Schubert zwischen den Pfosten des Teams von David Wagner stehen. Dass der Keeper auch in der kommenden Saison die Nr.1 auf Schalke ist, gilt als fraglich. Die Alternativen sollen Tim Krul und Zack Steffen heißen.

Dies berichtet Sport Bild. Demnach befindet sich der Klub auf der Suche nach einem neuen Stammtorhüter, nachdem der Abschied von Alexander Nübel zum FC Bayern seit Jahresbeginn feststeht. Das Vertrauen in Schubert ist wohl nicht sonderlich stark ausgeprägt, ebenso wenig bei Ralf Fährmann. Der langjährige Stammkeeper verbrachte die bisherige Saison auf Leihbasis bei Norwich City, spielt nun einige Monate in Norwegen bei Brann Bergen. Er trat sozusagen die Flucht vor Krul an, der beim englischen Tabellenschlusslicht den Kasten hütet.

Steffen auf Leihbasis?

Der Niederländer will dem Bericht zufolge im wahrscheinlichen Abstiegsfall nicht mit in die zweitklassige Championship gehen und stünde für einen Transfer zur Verfügung. Wagner selbst soll sich für den als Elfmeter-Killer bekannten Nationalspieler stark gemacht haben. Interesse hinterlegt habe der FC Schalke 04 aber auch bei Steffen. Der US-Amerikaner käme günstig, weil er wohl von Manchester City geliehen würde. Aktuell spielt er bei Fortuna Düsseldorf, wo Steffen bis zu einer Problematik an der Patellasehne einen weitgehend guten Eindruck hinterließ. Fortuna würde ihn dem Vernehmen nach gerne für ein weiteres Jahr ausleihen, doch Schalke hätte wohl die besseren Karten. Gerade, wenn es den Einzug nach Europa schaffen sollte.

Omlin zu teuer

Der 24-Jährige wird von der gleichen Agentur beraten wie Weston McKennie, könnte zudem in Düsseldorf wohnen bleiben. Beides Argumente, die dem Magazin zufolge für Schalke sprechen. Allerdings sei nicht auszuschließen, dass ManCity den Nationalspieler zurückbeordert. Erkaltet sei derweil nicht zuletzt aus finanziellen Gründen das Interesse der Königsblauen an Jonas Omlin vom FC Basel. Der Schweizer soll rund zehn Millionen Euro Ablöse kosten, soviel will Schalke nicht in die Torhüter-Position investieren. Nicht auszuschließen scheint deshalb, dass Schubert die Meinung der Klubverantwortlichen noch nachhaltig in seine Richtung drehen kann.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.