Bundesliga

Krösche: Henrichs-Absage „kein Beinbruch“ – Auch bei Werner entspannt

on

RB Leipzig hat in der Winterpause für die defensiven Außenbahnen in Benjamin Henrichs eine durchaus hochkarätige Verpflichtung eingeplant. Dem Wechsel des 22-Jährigen schob nun die AS Monaco einen Riegel vor. Markus Krösche reagiert souverän.

„Wir müssen akzeptieren, dass Benni Monaco nicht verlassen darf“, bestätigt der Sportdirektor gegenüber Sky Sport News HD, dass die Absage des Klubs aus dem Fürstentum auch in Sachsen angekommen ist. „Es ist für uns auch kein Beinbruch.“ Zwar lässt der Ex-Profi durchaus durchblicken, wie groß das Interesse am früheren Leverkusener gewesen sei. Doch habe RB Leipzig auch ohne den dreifachen A-Nationalspieler gut aufgestellt. „Wir haben vielseitige Spieler in der Abwehr“, deutet Krösche eine interne Lösung an. Ausgeschlossen sei aber auch nicht, dass sich auf dem Transfermarkt noch etwas tue.

Sehr entspannt bei Werner

Zugänge, aber auch Abschiede, seien möglich, solange das Fenster geöffnet hat. Allerdings gibt es natürlich Ausnahmen. Dass Timo Werner den Klub verlässt, ist zum Beispiel eine solche. Um den Top-Stürmer der Sachsen ranken sich immer wieder Gerüchte, bei Krösche rufen sie höchstens ein müdes Lächeln hervor. „Timo hat gerade erst verlängert, wir haben uns committet, die nächsten Jahre zusammen zu arbeiten.“ Darüberhinaus sehe er auch gar keinen Grund für den Nationalspieler, RB zu verlassen. Mit einem „super Trainer, der Champions League und einer tollen Infrastruktur in einer super Stadt“ sprechen aus Sicht des Sportdirektors alle Faktoren für einen längeren Verbleib beim Herbstmeister der Bundesliga.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.