Borussia Mönchengladbach

Kramer will „nicht alles in Frage stellen“

on

Die Stimmung im Lager von Borussia Mönchengladbach ist eigentlich ziemlich gut. In der Bundesliga steht Platz drei zu Buche – so erfolgreich waren die Fohlen schon lange nicht mehr unterwegs. In der 2. Runde des DFB-Pokal geriet die Niederrhein-Elf gegen Bayer Leverkusen aber heftig mit 0:5 unter die Räder. Christoph Kramer attestiert überwiegend ein gutes Spiel seiner Mannschaft, vom dem man sich aber nichts kaufen könne.

Es war ein Ergebnis, das vor allem in seiner Deutlichkeit überraschte: Bayer Leverkusen gewann die Zweitrundenpartie im DFB-Pokal bei Borussia Mönchengladbach mit 5:0. „Rückschläge gehören im Fußball dazu“, meint Gladbachs Mittelfeld-Kämpfer Christoph Kramer auf der Vereinswebsite der Fohlen. Man wisse diese Niederlage richtig einzuordnen.

Nicht alles Gold, was glänzt

Kramer und seine Mannschaftskollegen hätten 60 Minuten lang kein schlechtes Spiel gemacht, bilanziert er, weiß aber auch: „Aber davon können wir uns nichts kaufen – das wissen wir.“ Wie schon nach dem Spiel beim FC Bayern (3:0) nicht alles Gold gewesen sei, was glänze, „müssen wir nach diesem Spiel nicht alles in Frage stellen“, merkt der zwölffache deutsche Nationalspieler an.

Favorit gegen Düsseldorf

Schon am Sonntag (15.30 Uhr) wartet mit dem Duell gegen Fortuna Düsseldorf das nächste mit Brisanz gefüllte Spiel auf die Borussia. Gegen den Tabellenletzten geht der Klub aus der Vitusstadt als klarer Favorit in die Begegnung. Kramer positiv: „Das Schöne an Englischen Wochen ist ja, dass es jetzt direkt weiter geht und wir gleich wieder die Chance haben, uns von einer besseren Seite zu zeigen.“

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.