Bundesliga

Kraftübungen für die Beine: „Road Runner“ Davies verrät das Geheimnis seiner Schnelligkeit

on

Alphonso Davies gilt besonders wegen seiner Schnelligkeit als enorme Verstärkung für den FC Bayern. Nun verrät der 19-Jährige das Geheimnis seiner außerordentlichen Sprintqualitäten.

Bayern-Urgestein Thomas Müller nannte den Kanadier jüngst „Road Runner“. Angelehnt an die berühmte Cartoon-Figur ist Davies tatsächlich ein Spielertyp, der den Gegenspielern auf dem Platz oft nur noch eine Staubwolke hinterlässt. So geschehen etwa im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Chelsea, als der linke Verteidiger in der 76. Minute im Stile eines 100-Meter-Läufers die Linie entlang sprintete, drei Blaue hilflos ins Leere grätschen ließ und daraufhin auch noch präzise für Stürmer Robert Lewandowski zu dessen 3:0 auflegte. Im besten wienerischen Akzent betitelte ihn anschließend der Abwehrchef des FC Bayern David Alaba als „schnell wie Sau“.

Davies: „Entweder ist man schnell oder eben nicht“

In vereinsinternen Medien verriet Davies nun das Geheimnis hinter seiner Schnelligkeit. „Es ist so: Entweder ist man schnell oder eben nicht“, sieht der kanadische Nationalspieler den Grund seiner herausragenden Stärke vor allem in einer bereits in ihm angelegten Fähigkeit. Dennoch, nur auf bereits vorhandene Grundtalente dürfe man sich nicht verlassen, wie Davies zugleich betont: „Ich trainiere aber natürlich auch speziell dafür, dass ich schnell bleibe. Ich mache zum Beispiel viel Kraftübungen für die Beine und versuche im Training viel zu sprinten.“

About Christoph Kastenbauer

Christoph Kastenbauer startete seine Karriere beim Münchner Merkur als Zeitungsredakteur. In vielen Bereichen tätig, u.a. als Autor und Copywriter, verschlug es ihn dann wieder zurück zum Sportjournalismus. Seit 2020 verstärkt er die Redaktion von fussball.news.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.