Bundesliga

Kovac beendet Diskussionen über Rotation: „Müssen einen Punkt dahinter setzen!“

on

Die Krise des FC Bayern München hat auch vor Trainer Niko Kovac keinen Halt gemacht. Der Kroate versucht dennoch eine Art Aufbruchstimmung zu erzeugen und wird vor allem beim Thema Rotation sehr deutlich!

„Wenn es nicht gut läuft, dann versuche ich noch mehr ins Detail zu gehen. Vielleicht habe ich deshalb auch nicht die Zeit gefunden mich zu rasieren“, zeigte Niko Kovac seinen weiterhin vorhandenen Sinn für Humor vor dem Duell gegen den VfL Wolfsburg. Der 47-Jährige strahlt weiterhin Stärke und Zuversicht aus, auch die negative Berichterstattung der vergangenen Wochen schien ihn nicht zu berühren: „Wenn es gut läuft, dann liest man alles und wenn es nicht so gut läuft, dann eben nichts.“

Kritik an der Rotation

In der Kritik stand vor allem das Thema Rotation. „Hinter dieses Thema müssen wir ein Punkt setzen“, forderte Kovac und wurde deutlich in seiner Analyse: „Schauen sie sich andere Mannschaften an, die international spielen. Leipzig, Dortmund, Frankfurt oder Leverkusen rotieren auch. Ich kann Ihnen aus meiner Erfahrung als Profi sagen: Es geht nicht, innerhalb von fünf bis sechs Wochen jeden dritten Tag immer immer zu spielen. Auch wenn mir jemand etwas anderes sagen will, dann antworte ich ihm, dass er den Beruf des Profifußballers nicht verstanden hat.“

Kovac verteidigt seine Linie

Der Coach stellte deshalb klar: „Es wird die Rotation auch geben. In welcher Form werden wir noch schauen.“ Prinzipiell wolle Kovac seine Linie nicht komplett verlassen und orientierte sich bei seiner Arbeit an Trainer, unter denen er spielte: „Sie sagten: Wenn es einmal nicht läuft, dann darf man nicht alles auf den Kopf stellen. Das ist Aktionismus, damit hat man keinen Erfolg.“ Er kündigte daher an: „Wir müssen unserer Linie treu bleiben.“ Es habe die Mannschaft zu Beginn dahin gebracht, wo sie schon einmal nach sieben Siegen in Serie stand. „Es bringt nichts, alles über Bord zu werfen und neu zu erfinden. Das ist purer Aktionismus.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.