Bundesliga

Konkurrenz für FC Bayern im Ramsey-Poker?

on

Der FC Bayern München bekommt beim Poker um die Gunst des ablösefreien Aaron Ramsey von Arsenal offenbar Konkurrenz aus Frankreich. Ein ehemaliger Bundesligatrainer will den Waliser wohl zu Paris Saint-Germain locken.

Thomas Tuchel, Trainer bei Paris Saint-Germain, befindet sich auf der Suche nach einem neuen Mittelfeldspieler. Mit Sportdirektor Antero Henrique soll es deshalb bereits zum Streit gekommen sein. Verpflichtet der französische Topklub im Sommer deshalb Aaron Ramsey ablösefrei? Wie das französische Onlineportal Paris United berichtet, soll sich PSG mit dem Waliser in Diensten von Arsenal beschäftigen. Die Berater des Nationalspielers sollen Kontakt mit dem Spitzenreiter der Ligue 1 aufgenommen und den Spieler angeboten haben.

Tuchel hat sich intensiver mit Ramsey beschäftigt

Demnach soll sich Tuchel schon intensiver mit Ramsey beschäftigt und Ex-Gunners-Coach Arsene Wenger kontaktiert haben. Der FC Bayern München befindet sich in den Verhandlungen offenbar im Vorteil, die englische Zeitung The Independent berichtete bereits über eine Einigung. Neben PSG und den Münchenern sollen auch englische Teams und Lazio Rom Interesse bekundet haben. Die kontinentaleuropäischen Klubs haben dabei den entscheidenden Vorteil, bereits ab dem 1. Januar direkt mit dem 56-fachen Nationalspieler verhandeln und ihn mit Gültigkeit zum 1. Juli unter Vertrag nehmen zu dürfen. Englische Klubs müssten hingegen laut FA-Statuten Arsenal über etwaige Gespräche in Kenntnis setzen und bei einer Vertragsunterschrift vor dem Sommer eine Kompensationszahlung leisten.

About fussball.news

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.