Bundesliga

Kohfeldt zum Aufwärtstrend: „Sollten tunlichst im Tunnel drin bleiben“

on

Der eine oder andere hatte Werder Bremen schon abgeschrieben, doch mit sieben gewonnenen Punkten aus den vergangenen drei Partien sind die Hansestädter wieder dick im Geschäft um den Klassenerhalt in der Bundesliga. Trainer Florian Kohfeldt will die Form halten.

Bereits vor der Partie bei Schalke 04 hatte Werder-Coach Kohfeldt von einem „Tunnel“ gesprochen, in dem sich seine Jungs befinden. Nur auf sich sollten sie sich konzentrieren und ihre eigenen stärken ausspielen. Das hat auf Schalke gefruchtet. „Galligkeit und Giftigkeit waren bis zur letzten Minute da“, lobte Kohfeldt sein Team nach dem 1:0-Auswärtserfolg bei den Königsblauen bei Sky. „Ein Sieg, der hart erkämpft war.“

Werder mit starkem Aufwärtstrend

Schon am kommenden Mittwoch geht es für Werder Bremen weiter, dann steht das Nachholspiel bei Eintracht Frankfurt an. „Wir sollten tunlichst in diesem Tunnel drin bleiben“, fordert der 37-jährige Kohfeldt nun. Sieben Punkte holten die Bremer in den vergangenen drei Spielen. Damit ist der direkte Klassenerhalt wieder in Reichweite. Das ist auch das ausgesprochene Ziel. Denn wie Kohfeldt weiß: „Pokale werden wir in dieser Saison nicht mehr gewinnen.“

About Tom Jacob

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.