Bundesliga

Kohfeldt macht Werder Komplimente: „Trotz aller Rückschläge unseren Fußball nicht verloren“

on

Werder Bremen hat am Samstagabend Meisterschaftsanwärter Borussia Dortmund im Signal Iduna Park durchaus verdient ein 2:2-Remis abgeknöpft. Für die personell zum Saisonstart arg gebeutelten Hanseaten stellt die Punkteteilung beim BVB durchaus einen Erfolg dar. Florian Kohfeldt machte dem Team besonders für die Art und Weise des Auftritts Komplimente.

Dabei bezog sich der Übungsleiter vor allem auf die zweite Halbzeit, in der die Grün-Weißen nicht nur durch Marco Friedl zum Ausgleich kamen, sondern auch die Vorstellungen des Coachs umsetzten. „Sie war mir wichtig, weil wir unseren Fußball gespielt haben“, zitiert der Weser-Kurier den Siegener. „Das ist das Allerwichtigste, dass wir trotz aller Rückschläge unseren Fußball nicht verloren haben.“ Rückschläge erlitt Werder innerhalb der Partie, etwa indem man nach der Führung durch Milot Rashica den postwendenden Ausgleich hinnehmen musste.

Kohfeldt forderte Mut

Und die Saison insgesamt ist ohnehin durchzogen von Hiobsbotschaften, die zu überwinden immer wieder einen Kraftakt bedeutet. Darüber hat Kohfeldt seinen Anspruch an die fußballerischen Auftritte der Bremer aber nie verloren. Auch in der Halbzeitpause in Dortmund habe sein Hauptaugenmerk darauf gelegen, das Team zum Spiel mit dem Ball zu animieren. „Ich habe ihnen gesagt, dass sie sich trauen müssen, weil sie das können.“ Dieses Selbstbewusstsein färbt offenkundig ab, denn bei so manchem Spieler war ob des Remis beim BVB nicht die zu erwartende vollständige Zufriedenheit vorzufinden.

Eggestein nicht ganz zufrieden

„Hätten wir da besser gespielt, wäre vielleicht sogar noch mehr drin gewesen“, ärgerte sich etwa Maximilian Eggestein über die ersten 45 Minuten. „Unser Anspruch ist, dass wir immer gewinnen wollen“, so der Mittelfeldmann. Mit dem Punkt könne das Team freilich „leben“, ihn sogar ein wenig genießen. Schließlich lichtet sich auch das Lazarett bei Werder Bremen langsam aber sicher wieder. Das Remis in Dortmund mag so etwas wie der Startschuss zur Aufholjagd auf die europäischen Plätze gewesen sein.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.