1. FC Köln

Klünter und Cordoba: Bedient sich Hertha in Köln?

on

Der 1. FC Köln geht mit großen Schritten auf seinen sechsten Bundesliga-Abstieg zu. Vier Spieltage vor Schluss trennen das Tabellen-Schlusslicht neun Punkte vom Relegationsplatz. Bereits am Sonntagabend könnte nach dem Heimspiel gegen Schalke 04 traurige Gewissheit herrschen. Den Domstädtern droht beim Absturz in die Zweitklassigkeit ein gewisser personeller Aderlass. Hertha BSC soll bereits an zwei Spielern Interesse zeigen: Lukas Klünter und Jhon Cordoba.

Das berichtet Bild. Außenverteidiger Klünter sei bereits zu Gesprächen in der Hauptstadt gewesen. Der U21-Nationalspieler würde bei der Alten Dame Mitchell Weiser ersetzen, der vor einem Wechsel stehen soll. Ihm sollen dem Bericht zufolge Angebote von Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund vorliegen. Der schnelle Klünter könnte Hertha gut zu Gesicht stehen. Der Rheinländer steht beim Effzeh bis 2020 unter Vertrag, spielt aber unter Stefan Ruthenbeck keine große Rolle. Unter dem Interimstrainer kam er seit Ende Januar nur zu einem Bundesliga-Einsatz, lief zuletzt öfter für die Regionalligamannschaft der Kölner auf.

Cordoba

Derweil scheint das Interesse an Cordoba noch nicht so konkret. Trainer Pal Dardai sagte allerdings nach dem 2:1-Sieg über Köln am Samstag gegenüber Bild, der Kolumbianer sei ein unglaublich bulliger und schneller Stürmer. „Der setzt seinen Körper perfekt ein, hat unseren Verteidigern jede Menge Probleme bereitet, war an jeder gefährlichen Situation der Kölner beteiligt.“ Cordoba kostete Köln vor der Saison 17 Millionen Euro, ist bisher ein einziges Missverständnis. Der 24-Jährige ist noch ohne Tor in der Liga, soll aber bei einem Verkauf dem Bericht zufolge mindestens elf Millionen Euro einbringen. Auch ein Leihgeschäft sei denkbar. Hertha sucht neben Davie Selke (sieben Saisontore) nach einem weiteren Mittelstürmer. Kapitän Vedad Ibisevic wird im August 34 Jahre alt.

About fussball.news

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.