England

Klopp kritisiert neues Transferfenster: „Macht keinen Sinn“

on

Seit dieser Saison besteht in England die Regelung, dass das Sommer-Transferfenster vor dem ersten Liga-Spieltag schließt. Liverpool-Coach Jürgen Klopp hat nun Kritik an der Änderung geübt, da er nur Nachteile sieht.

Um gleiche Voraussetzungen vor dem Liga-Start zu schaffen, hat sich die englische Premier League für einen „Deadline Day“ vor dem Saisonbeginn entschieden. „Mir ist egal, wann es schließt, aber es muss zur gleichen Zeit schließen“, ärgerte sich nun Liverpool-Trainer Jürgen. „Die Idee war klar: Sie haben darüber geredet, es zu schließen, bevor die Saison startet. Das ist eine gute Idee, aber sie wurde nur in England umgesetzt. Das macht keinen Sinn“, erklärte der 52-Jährige.

Bundesliga und co. haben länger Zeit

Die Folge aus der neuen Regelung in England ist, dass alle anderen Top-Ligen Europas länger Zeit für ihre Transfers haben. „Für uns ist das nicht wirklich ein Problem, aber bei anderen Teams schon, die noch ihre Schlüsselspieler auf dem Markt haben und alles kann noch passieren“, so Klopp, der ausführte: „Du willst dein Team beisammen haben und fokussiert auf die Zukunft, aber das kann nicht passieren, wenn die Tür geöffnet ist. Ich kann nicht verstehen, warum man diese Entscheidung nicht überprüft. Es war eine gute Idee, aber sie hat nicht funktioniert.“

About Marc Schwitzky

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.