Bundesliga

Klinsmann-Wechsel auf die Hertha-Bank ausgeschlossen?

on

Das Bundesliga-Comeback von Jürgen Klinsmann hat diesen Monat hohe Wellen geschlagen. Dabei übernimmt der ehemalige Bundestrainer lediglich einen Platz im Aufsichtsrat von Hertha BSC. Wie viel Einfluss er da nehmen kann, ist eine offene Frage. Fest steht hingegen wohl, dass ein Wechsel auf den Trainerposten ausgeschlossen ist.

Dies berichtet Sport Bild. Demnach habe der 55-Jährige den Klubverantwortlichen frühzeitig zu verstehen gegeben, dass ein Engagement als Cheftrainer beim Hauptstadtklub nicht in seinen Plänen sei. Bereits im Frühjahr galt der Schwabe als Kandidat auf die Nachfolge von Pal Dardai, nahm sich aber selbst zu einem frühen Zeitpunkt aus der Verlosung. Den Job erhielt Ante Covic, der dem Vernehmen nach bereits sozusagen auf Bewährung arbeitet. Trotz eines Zwischenhochs mit drei Siegen liegt Hertha nur zwei Punkte vor dem Relegationsplatz.

Preetz betont „Überzeugung“ für Covic

„Wir hatten im Sommer die Überzeugung für den Trainer. Die haben wir immer noch, weil wir sehen, wie akribisch er täglich arbeitet“, zitiert das Magazin Michael Preetz zwar. Doch auch dem Sportgeschäftsführer ist klar, dass die Erwartungshaltung bei Hertha BSC durch den Einstieg von Investor Lars Windhorst gestiegen ist. Klinsmann übernahm auf Wunsch des Investors seinen Platz im neunköpfigen Kontrollgremium. Auch wenn die Windhorst-Seite da keine Mehrheit hat, dürfte sie bei Entscheidungen eine entscheidende Rolle spielen. Der Ex-Bundestrainer wird deshalb kaum den Finger über Covic heben oder senken können.

Austausch mit Klinsmann schon vor dessen Einstieg

Dennoch ist er mit seiner sportlichen Kompetenz eine wichtige Figur im veränderten Gebilde der Berliner. „Mir ist immer die Meinung all der Fußballer um mich herum im Verein wichtig. Daher begrüße ich es, dass jetzt noch mehr Kompetenz da ist“, so Preetz. Mit Klinsmann habe er sich schon in der Vergangenheit immer wieder ausgetauscht. Sohn Jonathan spielte zuletzt einige Jahre für die Alte Dame, der Kontakt war also schnell hergestellt. Den Austausch „werden wir nun intensiver machen“, kündigt der Sportchef an. „Wie genau, das werden wir jetzt abstimmen.“ Ob es dann irgendwann auch zu einer Abstimmung in der Trainerfrage kommt, muss die Zeit zeigen.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.