2. Bundesliga

Klement: „Habe Wechsel nach Stuttgart noch nicht ein Mal bereut“

on

Philipp Klement wechselte vor der Saison von Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn zum Absteiger VfB Stuttgart. Die hohen Erwartungen beim VfB konnte Klement noch nicht erfüllen, dennoch ist der 27-Jährige für 2020 positiv gestimmt.

In zwölf Pflichtspielen für den VfB Stuttgart brachte es Philipp Klement bislang nur auf zwei Scorerpunkte. Eine schwache Bilanz für einen offensiven Mittelfeldspieler, doch im Gespräch mit dem kicker führte Klement nun Gründe für seine bislang mangelnde Effektivität an: „Ich kam in ein neues Umfeld und eine neu formierte Mannschaft ohne gefestigte Strukturen. In eine für mich neue Spielweise unter einem neuen Trainer. Und ich hatte zwei, drei Verletzungen. Man kann es also erklären, das ist das Positive daran.“ So versicherte er auch, dass er „noch nicht ein Mal“ seinen Wechsel im Sommer 2019 vom SC Paderborn zum VfB Stuttgart bereut habe.

Ziel: Stammspieler werden

Seine schwachen Leistungen wollte Klement nicht in Zusammenhang mit dem nun entlassenen Coach Tim Walter gesetzt sehen, auch betonte er: „Ich hatte auch zwei, drei gute Spiele und kam auf meine Einsätze. Es war ein halbes Jahr, um mich zurechtzufinden, ich habe jetzt meine Rolle in der Gruppe gefunden. Ich bin eher zurückhaltend und gehe erst mal in die Beobachterrolle.“ Für die Rückrunde sei es sein Ziel nun, Stammspieler zu werden, so Klement.

„Es soll wieder mehr vertikal gespielt und die Tiefe gesucht werden“

Womöglich ein Vorteil für den 27-Jährigen: Klement kennt den neuen VfB-Coach Pellegrino Matarazzo aus seiner Zeit als Jugendspieler des 1. FC Nürnberg. „Er kennt mich natürlich und weiß, wie er mit mir umgehen und was er von mir erwarten kann“, sagte Klement und beschrieb, wie Matarazzo im Vergleich zu Tim Walter nun die Spielweise beim Tabellendritten der 2. Liga umkrempeln will: „Es soll wieder mehr vertikal gespielt und die Tiefe gesucht werden. Die Umschaltmomente sollen wieder forciert werden. Er ist da sehr akribisch und hat klare Vorstellungen, was auf den einzelnen Positionen geschehen soll.“ Derzeit weilt der VfB im Trainingslager in Marbella, um die Spielphilosophie von Matarazzo intensiv einzustudieren. Das erste Ligaspiel 2020 bestreiten die Schwaben dann am 29. Januar gegen den 1. FC Heidenheim.

About Daniel Michel

Daniel Michel, Jahrgang 1981, gründete im Dezember 2015 das Nachrichtenportal fussball.news. Zuvor war er als freier Journalist u.a. bei Sport1, Eurosport und der Perform Group tätig. Er ist zudem Co-Herausgeber einer Fußball-Buchreihe und Autor mehrerer Bücher und Kalender.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.