2. Bundesliga

Kittel: „Der Anspruch an mich selbst ist, dass da noch viel mehr geht“

on

Der Hamburger SV ist bärenstark aus der Winterpause zurück in den Spielbetrieb der 2. Bundesliga gestartet. Bei drei Siegen steuerte Sonny Kittel insgesamt drei Scorerpunkte bei. Der Sommerneuzugang ist mit elf Treffern der beste Torschütze des HSV.

Damit hat der 27-Jährige schon jetzt seine Bestmarke überboten, die bei zehn Toren aus den beiden vorherigen Spielzeiten beim FC Ingolstadt stammte. Von großer Zufriedenheit will der Gießener aber nichts wissen. „Der Anspruch an mich selbst ist, dass da noch viel mehr geht. Da ist schon Luft nach oben“, sagt er gegenüber der Bild-Zeitung. Zufriedenheit hält Kittel nämlich für durchaus gefährlich. „Das ist dann der Moment, wo man anfängt nachzulassen“, so der einstige Juniorennationalspieler.

Lieblingstor gegen Fürth

Als Offensivspieler werde auch er an der Quote gemessen, jedoch hält Kittel es für wichtiger, seine Aufgaben im Sinne der Mannschaft zu erfüllen. Die bestehen schließlich nicht nur aus Torerfolgen oder Assists für die Mitspieler. Wenngleich er dem HSV damit natürlich eine große Hilfe ist. Bei der Frage nach seinem liebsten Treffer im Dress der Hanseaten muss Kittel derweil nicht lange überlegen. Das 2:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth am 05. Oktober ist ihm besonders ans Herz gewachsen. „Adrian Fein mit einem herrlichen Pass zu mir. Und ich habe aus der Luft den Ball über den Torwart in den Kasten gehoben“, erinnert Kittel. Es war zudem die einzige Bude, die er als Joker erzielte.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.