2. Bundesliga

Kiel – Ingolstadt: Nouris richtungsweisende Heimkehr an die Förde

on

In der 2. Bundesliga rollt auch an diesem Wochenende der Ball. Am Samstag (13 Uhr) ertönt der Anpfiff zur Partie zwischen Holstein Kiel und dem FC Ingolstadt. Für Trainer Alexander Nouri von den Gästen und Heim-Akteur Hauke Wahl steht eine besondere Begegnung an.

Zwei sieglose Spiele forderten Holstein Kiel am vergangenen Wochenende dazu auf, mal wieder dreifach zu Punkten. Gesagt, getan: Beim FC St. Pauli holten die Störche am Ende zwar einen glücklichen 1:0-Erfolg. Auf der Störche-Seite stört sich daran knapp eine Woche später aber keiner. Aufwind gibt der KSV Holstein vor allen Dingen die Pokalüberraschung gegen den SC Freiburg (2:1), bei der die Spieler von Trainer Tim Walter aber einige Körner gelassen haben.

Spieler auf dem Zahnfleisch

„Die Spieler waren am Anschlag und die Physios haben Sonderschichten eingelegt“, sagte Walter vor dem Spiel gegen Ingolstadt. Am Freitag sah alles aber schon wieder besser aus – man sei fit für das Spiel, merkte der Übungsleiter an. Mit dem DFB-Pokal-Achtelfinale beschäftigt sich Walter indes noch nicht, vielmehr liege sein Fokus auf der kommenden Aufgabe gegen den FC Ingolstadt: „Alles andere interessiert mich gerade nicht.“

Lee und Honsak dabei

Gute Nachrichten gibt es vom Duo um Jae-sung Lee (fehlte gegen Freiburg) und Mathias Honsak, der im Pokal nur einen Platz auf der Bank innehatte. Angreifer Aaron Seydel fehlt weiterhin verletzt. Besonders brennen auf die Partie wird Innenverteidiger Hauke Wahl, der insgesamt 31 Pflichtspiele für die Schanzer absolvierte. „Morgen aber ruht die Freundschaft für 90 Minuten“, sagte der Kieler Stammspieler.

„Schönes Gefühl“ für Nouri

Eine ähnliche Bedeutung wie für Wahl hat die Partie für Gästetrainer Alexander Nouri, der noch zu seiner aktiven Zeit von 2008 bis 2010 für Holstein Kiel gegen den Ball getreten hat. „Ich habe sehr gute Erinnerungen an meine Zeit in Kiel, es ist ein schönes Gefühl dorthin zurückzukehren“, sagte der Übungsleiter während der obligatorischen Pressekonferenz. Auf der Schanz blieb der Erfolg für Nouri bislang aus, in fünf Spielen holte er gerade mal einen Punkt bei vier Niederlagen.

„Etwas mitnehmen“ aus Kiel

Insgesamt wartet Ingolstadt sogar bereits seit dem 4. Spieltag auf einen Sieg und steht folgerichtig mit enttäuschenden sechs Punkten am Tabellenende der 2. Bundesliga. „Wir wollen unbedingt etwas mitnehmen“, lautet Nouris Zielvorgabe. Konzentration ist beim FCI vor allem in der Defensive gefragt, die mit bereits 24 Gegentreffern den schlechtesten Wert aller Zweitligisten stellt.

An Duisburg-Spiel anknüpfen

Tobias Schröck und Lucas Galvao fallen auch für die Partie an der Kieler Förde aus. Nouri will an die Leistung beim 1:1 gegen den MSV Duisburg anknüpfen: „Wir wollen nach dem ersten Schritt letzten Sonntag unseren Weg weitergehen.“ Dafür sieht der FCI-Coach seine Mannschaft gewappnet und versichert, dass diese ans Limit gehen werde. Das ist in der aktuelle Verfassung auch dringend vonnöten, schließlich sollte schnellstmöglich der erste Sieg seit mehr als drei Monaten eingefahren werden.

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.