Borussia Dortmund

Kehl über die Champions-League-Gruppe: „Topf 3 hätte uns nicht schlimmer erwischen können“

on

FC Barcelona, Inter Mailand, Slavia Prag – und dazwischen Borussia Dortmund! Der deutsche Vizemeister hat es bei der Auslosung zur Champions-League-Gruppenphase heftig getroffen. Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl musste schlucken, als er die Namen der Gegner sah.

„Wir haben die stärkste Gruppe erwischt“, sagte Sebastian Kehl gegenüber dem Onlineportal Spox. Vor allem der FC Barcelona ruft großen Respekt beim Lizenzspielerleiter von Borussia Dortmund hervor: „Barcelona ist amtierender Meister und hat mit Lionel Messi, Antoine Griezmann und vielleicht auch bald Neymar Weltklasse auf dem Feld.“ Dennoch sehe er hier auch für die Fans ein „attraktives Los“, schließlich seien die Katalanen „noch nie zu Gast in Dortmund“ gewesen.

Kehl hat großen Respekt vor der schwierigen Gruppe

Nicht weniger schwer ist Inter Mailand einzuschätzen! Der Kader vom neuen Trainer Antonio Conte wurde für 155 Millionen Euro unter anderem mit Topstars wie Romelu Lukaku, Alexis Sanchez und Matteo Politano aufgerüstet. „Das wird eine attraktive Reise ins San Siro“, sagte Kehl. Entscheidend seien die Duelle gegen Slavia Prag, diese müssten zwingend gewonnen werden um die Chance auf ein Weiterkommen zu haben. „Topf drei hätte uns nicht schlimmer erwischen können“, bedauerte der ehemalige Profi.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.