Borussia Dortmund

Kehl erklärt den Fahrplan bei Alcacer

on

Mit dem Transfer von Paco Alcacer ist Borussia Dortmund ein Glücksgriff gelungen. Der derzeit verletzte Spanier hat seine Qualitäten vom ersten Tag unter Beweis gestellt. Der BVB plant, den vom FC Barcelona entliehenen Stürmer fest zu verpflichten. Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielabteilung, will sich dabei nicht drängen lassen.

Paco Alcacer hat in fünf Pflichtspielen für Borussia Dortmund bereits achtmal getroffen, die Leihe zahlte sich schon nach kürzester Zeit für den derzeiten Spitzenreiter aus. Per Kaufoption hat der BVB die Möglichkeit, den Nationalstürmer für 23 Millionen Euro plus Boni fest zu verpflichten und bis 2023 an den Klub zu binden.

Das sagen Kehl und…

Sebastian Kehl sagte bei Sky90: „Bei Alcacer müssen wir keine Verhandlungen mehr führen, wir haben alle Hebel in der Hand. Daher können wir uns ganz in Ruhe die Situation weiter anschauen, stehen überhaupt nicht unter Druck.“ Die Tendenz sei „natürlich positiv“, aber im Moment „sehe ich keinen Handlungsbedarf.“

… Watzke

Zunächst einmal müsse Alcacer wieder ganz fit werden, „wir haben alles in der Hand.“ Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte am Samstag bereits im Aktuellen Sportstudio: „Wir haben die Option noch nicht gezogen. Es spricht aber nicht viel dagegen, dass wir es tun werden.“ Er betonte: „Wir haben es in der Hand. Es wird nicht bis Juni dauern, bis wir sie ziehen.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.