Bundesliga

Kampl über Leipzig-Serie: „Salzburg hat uns wachgerüttelt“

on

RB Leipzig ist nach dem furiosen 6:0-Heimsieg gegen den 1.FC Nürnberg am Sonntagabend auf den zweiten Tabellenplatz vorgerückt. Zuletzt gewann das Team von Trainer Ralf Rangnick viermal in Folge. Für Kevin Kampl macht ausgerechnet eine vorherige Niederlage den Unterschied.

Das peinliche 2:3 vor heimischem Publikum im Bruderduell mit RB Salzburg zum Auftakt in die Europa-League-Gruppenphase hat für die Wende gesorgt, ist er sich sicher. „In dem Spiel wurde uns aufgezeigt, wie es nicht mehr geht“, so der 28-Jährige gegenüber Sport Bild. „Wir haben alles vermissen lassen. Diese Niederlage hat uns gewissermaßen gut getan, denn sie hat alle wachgerüttelt.“ Es folgte ein 1:1 bei Eintracht Frankfurt und die Siegesserie mit dem Glanzpunkt gegen den Aufsteiger. Vor allem in der Defensive stehen die Sachsen inzwischen deutlich sicherer als noch in den ersten Saisonspielen, was gleichzeitig für mehr Freiheit im Spiel nach vorne sorgt.

Kampl warnt vor früher Zufriedenheit

„Durch die vielen Gegentore am Anfang haben wir unser Timing beim Pressing verloren“, erklärt Kampl. „Das sorgte für Verunsicherung.“ Inzwischen bringe das Team seine „brutale Qualität“ wieder auf den Platz. Platz zwei würden die Leipziger dabei mit Kusshand nehmen, wie der Nationalspieler Sloweniens betont. Er weiß genau, dass es nur eine Momentaufnahme ist. „Lassen wir nach, geht es ganz schnell wieder in eine andere Richtung“, warnt Kampl. Mit seinen 28 Jahren gehört der gebürtige Solinger zu den erfahrensten Spielern im Kader der Bullen. Nur Mittelfeldkollege Diego Demme hat in der laufenden Saison mehr Einsatzminuten erhalten als Kampl.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.