Bundesliga

Kahn denkt über Kryptowährung beim FC Bayern nach

on

Können Fans des FC Bayern schon bald Token für ihren Klub erwerben? Oliver Kahn wartet mit einer überraschenden Idee auf.

Seit 2020 ist Oliver Kahn Vorstandsmitglied beim FC Bayern, in zwei Jahren soll er den Klub als Nachfolger von Karl-Heinz Rummenigge als Vorsitzender anführen. Derzeit verschafft sich Kahn einen Überblick über die internen Abläufe des Vereins – gleichzeitig denkt er aber schon an Neuerungen beim FC Bayern. Im Podcastformat Kicker meets DAZN wartete der frühere Welttorhüter mit einer überraschenden Idee auf.

Tradition und Moderne im Einklang halten

So betonte Kahn, dass es für ihn wichtig sei, Tradition und Moderne beim FC Bayern weiterhin zu verbinden, um den Klub in Europas Spitze zu etablieren. „Vieles ist auf einem wirklich sehr guten Weg“, betonte Kahn und führte aus: „Im Zentrum stehen unsere Fans – vor Ort und auf der ganzen Welt. Wir wollen ihnen erstklassigen Spitzenfußball anbieten. Aber wie wollen wir das künftig gewährleisten? Wir müssen nach Erlösquellen suchen, die andere nicht finden. Wir müssen uns dabei einen Vorteil erarbeiten – gerade mit dieser enorm starken Marke FC Bayern.“ So gab Kahn eine seiner Überlegungen preis. „Juventus Turin hat den Mitgliedern eine eigene Vereinswährung angeboten. Wollen wir das auch? Wollen wir in diese Bereiche hineingehen? Die ganzen Fragen der digitalen Welt werden nicht am Fußball vorbeigehen“, erklärte Kahn.

Juve und PSG machen es vor

Gibt es also künftig für Bayern-Fans Token für ihren Lieblingsklub zu erwerben? Worauf sich Kahn bei der Einführung einer Kryptowährung bezieht: Klubs wie eben Juventus Turin oder Paris Saint-Germain nutzen Fan-Token dazu, ihre Anhänger noch näher bei gewissen Entscheidungen und Abstimmungen einzubinden – etwa bei der Wahl der Trikotfarben, der Stadionmusik oder beim „Man of the Match“. Juventus Turin etwa ließ zuletzt über das Lied im Stadion abstimmen, das gespielt werden soll, wenn Juve ein Tor erzielt. PSG ließ seine Fans wählen, welcher Spruch auf der Kapitänsbinde stehen soll. Möglich also, dass auch die Münchner schon bald neue Wege im digitalen Bereich einschlagen.

About Daniel Michel

Daniel Michel gründete im Dezember 2015 das Nachrichtenportal fussball.news. Er ist zudem Co-Herausgeber einer Fußball-Buchreihe und Autor mehrerer Bücher und Kalender.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.