Bundesliga

Kahn als Vorstandsboss und Mintzlaff als Manager – wie Matthäus den FC Bayern künftig aufstellen würde

on

Lothar Matthäus war einst der beste Fußballer der Welt und feierte mit der deutschen Nationalmannschaft und dem FC Bayern große Erfolge. Nun wünscht sich der TV-Experte einen FC Bayern, der sich für die Zukunft rüstet und personelle Veränderungen vornimmt.

Seine Vorstellungen über den FC Bayern der Zukunft äußerte Matthäus nun in einem ausführlichen Interview in der Bild-Zeitung. So ist Matthäus überzeugt, dass dem deutschen Rekordmeister auf und neben dem Platz eine Verjüngungskur gut zu Gesicht stehen würde. Wenngleich der 57-Jährige nicht einen radikalen Umbruch einfordert. „Kimmich, Gnabry sowie die aktuell noch verletzten Coman, Tolisso haben großes Zukunftspotential. Auch Goretzka, obwohl er in München noch nicht hundertprozentig überzeugt hat“, erklärte der Weltmeister von 1990 und hob besonders einen Spieler hervor: „Kimmich ist für mich das Gesicht der Zukunft des FC Bayern. Er kann in fünf Jahren der Kapitän sein. Vielleicht auch in der Nationalelf, wie ein zweiter Philipp Lahm.“

Kahn soll übernehmen

Auf der Funktionärsebene sieht Matthäus ebenfalls Handlungsbedarf. Er gehe davon aus, „dass ein Führungswechsel immer näher rückt“ – und dies würden auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Uli Hoeneß spüren. Der Vorschlag von Matthäus: „Uli wird Ehrenpräsident wie Franz Beckenbauer, sollte sich dann aber aus dem Tagesgeschäft weitestgehend heraushalten. Kalle wird als sein Nachfolger neuer Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender. Und Oliver Kahn übernimmt von Rummenigge das Amt des Vorstandsvorsitzenden.“ Ex-Keeper Kahn trage die „Bayern-DNA“ in sich und könne neben seinem Ehrgeiz auch mit wirtschaftlichen Know-How brillieren, begründete Matthäus seinen Vorschlag – und schob noch eine Idee nach.

Bis 2023 nur dreimal Meister?

Sollte der oftmals kritisierte Hasan Salihamidzic sein Amt als Sportdirektor des FC Bayern nicht halten, könne er sich Oliver Mintzlaff „auf dieser Position bei Bayern vorstellen. Er macht bei RB Leipzig einen erstklassigen Job und ist international super vernetzt.“ Mintzlaff, Jahrgang 1975, ist seit 2014 Klubchef (e. V.) bei den Sachsen – und seit 2016 Geschäftsführer (GmbH). RB Leipzig glückte unter der Führung von Mintzlaff der Durchmarsch von der Vierten Liga in die Bundesliga, nun gelten die Sachsen neben Borussia Dortmund und dem FC Bayern als Titelaspirant. Wie sich der FC Bayern tatsächlich neu aufstellen wird, steht noch in den Sternen. Lothar Matthäus wagte aber schon mal eine sportliche Prognose: „In den nächsten fünf Jahren wird Bayern dreimal Meister.“

About Daniel Michel

Daniel Michel, Jahrgang 1981, gründete im Dezember 2015 das Nachrichtenportal fussball.news. Zuvor war er als freier Journalist u.a. bei Sport1, Eurosport und der Perform Group tätig. Er ist zudem Co-Herausgeber einer Fußball-Buchreihe und Autor mehrerer Bücher und Kalender.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.