Bundesliga

Junuzovic: „In der zweiten Hälfte haben wir den Faden verloren“

on

Werder Bremen hat am Sonntag den fünften Heimsieg in Serie verpasst. Gegen RB Leipzig kamen die Hanseaten zu einem verdienten Punktgewinn (1:1). Mit einigen Chancen in den letzten Minuten der Begegnung war ein Dreier drin, den die Mannschaft in der ersten Hälfte liegen ließ, wie Mittelfeldspieler Zlatko Junuzovic bei Sky erklärte.

„Wir haben in der zweiten Halbzeit ein bisschen den Faden verloren“, so der 30-Jährige. „Generell waren wir nicht so bissig wie in der ersten Halbzeit. Du musst halt das zweite Tor machen. Ein Tor reicht nicht in so einer Druckphase.“ Das Team von Erfolgs-Trainer Florian Kohfeldt habe in den ersten 45 Minuten gut zwischen Kontrolle und Offensive gewechselt, so Junuzovic. Bremen erspielte sich ein Torschussverhältnis von 9:1.

Mentalität stimmt

Obschon Werder den Sieg verpasste, sei die Einstellung etwas Positives, das aus dem Spiel gezogen werden könne. „Auch wenn wir uns in der zweiten Halbzeit schwer getan haben, wir spielen immer auf Sieg. Diese Mentalität müssen wir uns beibehalten. Das ist ein Gegner gewesen, der höhere Ambitionen hat, die wollen die Champions League erreichen und wir haben sehr dagegen gehalten.“ Mit Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen trifft Werder bis Saisonende auf zwei weitere Teams mit internationalen Hoffnungen.

Alles möglich

Angesprochen auf seine eigene Zukunft sagte Junuzovic, alles sei möglich. „Mein erster Ansprechpartner ist Werder, das ist eh klar. Wir werden sehen, wann ich die Entscheidung treffe. Es wird so viel spekuliert und so viel geschrieben, bewahren wir einfach die Ruhe.“ Der Vertrag des Österreichers läuft aus, zuletzt war er mit einem Wechsel in seine Heimat oder in die US-Amerikanische Profiliga MLS in Verbindung gebracht worden. Der Kapitän spielt seit Januar 2012 an der Weser. In der laufenden Saison kommt er auf 21 Pflichtspiel-Einsätze.

About fussball.news

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.