1. FC Heidenheim

Jahn gegen Heidenheim: Den Kantersieg vergolden

on

Mittwochabend. Flutlicht. Jahn Regensburg empfängt heute (18.30 Uhr) den 1. FC Heidenheim zum 7. Spieltag der 2. Bundesliga. Die Lobpreisung in Richtung der Gastgeber nach dem fulminanten Erfolg gegen den Hamburger SV hält immer noch an. Gegen Heidenheim wollen die Donaustädter nachlegen.

Keiner, wirklich keiner, hätte damit gerechnet, dass Jahn Regensburg sein Gastspiel beim Hamburger SV am vergangenen Wochenende fulminant mit 5:0 für sich entscheiden würde. Für den Klub war der Sieg im Norden Deutschlands von elementarer Bedeutung, schließlich steckte das Team von Achim Beierlorzer ganz tief im unteren Drittel der Tabelle fest.

Beierlorzer rechnet mit schwieriger Aufgabe

Zu Gast am Mittwochabend ist mit dem 1. FC Heidenheim eine Mannschaft, die derzeit auf demselben Niveau agiert wie Regensburg. „Es ist eine ganz kompakte, disziplinierte, immer wieder taktisch sehr gut eingestellte Mannschaft mit individueller Qualität“, lässt sich Beierlorzer vom kicker zitieren. Das Spiel gegen den FCH werde eine sehr schwere Aufgabe, meint der Übungsleiter.

Von HSV-Sieg nicht blenden lassen

Klar ist, dass der SSV Jahn seinen Kantersieg in Hamburg mit einem weiteren dreifachen Punktgewinn gegen Heidenheim vergolden möchte. Von der Leistung gegen den HSV will sich Beierlorzer aber keineswegs blenden lassen: „Das Spiel in Hamburg hat gezeigt: Man kann jeden Gegner schlagen in dieser Liga. Aber das gilt auch für jeden anderen.“ Nicht zur Verfügung stehen werden die beiden Langzeitverletzten Oli Hein und Sebastian Nachreiner.

Rutscht Glatzel in die Startelf?

Auch der 1. FC Heidenheim überraschte am vergangenen Spieltag. Der Brenz-Klub siegte im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Greuther Fürth durch eine Doppelpack des eingewechselten Robert Glatzel. Gut möglich, dass der Angreifer in Regensburg Mitglied der Startelf sein wird. Arne Feick wird die Reise in den Südosten Deutschlands hingegen nicht antreten, hinter Stammtorwart Kevin Müller steht noch ein Fragezeichen.

Schmidt deutet Veränderungen an

„Ich habe es schon vor dem Spiel gegen Fürth gesagt, dass wir höchstwahrscheinlich ist nicht dreimal mit der gleichen Mannschaft spielen werden“, kündigte Trainer Frank Schmidt vor der Partie mögliche personelle Veränderungen an. „Wir müssen nochmal mit dem einen oder anderen Spieler sprechen wie es kräftemäßig aussieht.“ Für das Spiel beim Jahn haben sich die Heidenheimer einiges vorgenommen.

Kein Versteckspiel

Schmidt kündigte an, auch in der Offensive etwas tun zu wollen und zu versuchen, mit intensiven Läufen nach vorne umzuschalten. „Das geht nur mit Spielern, die auch in der Lage dazu sind. Deswegen werden wir eine Mannschaft aufstellen, in der jeder nicht nur frisch in den Beinen , sondern auch frisch im Kopf ist“, so der FCH-Coach. In der vorigen Saison siegte Heidenheim in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit 5:2 in Regensburg.

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.