2. Bundesliga

Intensive Vorbereitung in Portugal: Drei Dinge, die Hecking verbessern will

on

Die ersten zwei Einheiten hatten es direkt in sich. Fast vier Stunden peitschte Cheftrainer Dieter Hecking die Profis des Hamburger SV beim intensiven Auftakttraining im portugiesischen Lagos über die Plätze.

Die Zügel werden angezogen, um im Mai das anvisierte Ziel Wiederaufstieg zu erreichen. Dafür schwört Hecking seine Spieler nicht nur mit harter Arbeit auf dem Platz ein, sondern hat auch konkrete Ziele formuliert, die sein Team in der Rückrunde besser machen muss.

Offensives Pressing

Je nach Gegner wird sich der HSV in seinem taktischen Verhalten anpassen müssen. Ein Schlüsselelement im Spiel der Rothosen ist das Ausüben von Druck durch offensives Pressing, um möglich schnell den Ball zu erobern. „Gegen den Ball wollen wir mehr Kompaktheit herstellen und mit höherem Tempo anlaufen“, sagte Hecking während der ersten Presserunde in Portugal. „Wir müssen verhindern, dass der Gegner zu leichten Torchancen kommt und deshalb liegt ein Schwerpunkt in der Arbeit gegen den Ball. Wenn wir da die Sicherheit haben, dann wird auch in eigenem Ballbesitz wieder die Ruhe einkehren, die wir schon mal hatten.“

Mehr Variabilität mit Ball

Das Manko der letzten Wochen vor der Winterpause war das Herausspielen von Torchancen. Dafür ist mit Louis Schaub nun ein neuer, technisch begabter Spieler hinzukommen. Im ersten Training testete ihn Hecking umgehend hinter der Spitze aus. „Im 4-3-3 ist er wohl auf dem rechten Flügel am besten aufgehoben, er kann aber auch auf der Acht oder Zehn im offensiven Zentrum spielen. Im 4-4-2 würde er eher über die Außenbahn kommen. Man hat direkt in der ersten Einheit gesehen, dass er ein Eins-gegen-eins auflösen kann, das hilft auf jeden Fall, zumal er auch immer die Anschlussaktion im Kopf hat“, so Hecking über den Österreicher.

Schwächen bei Standards abstellen

Etwa ein Drittel seiner Gegentore fängt der HSV über Standardsituationen. Diese Schwäche wussten einige Teams schon für sich zu nutzen. Das Problem soll das neue Verteidiger-Duo aus Ewerton und Timo Letschert lösen. Beide sollen sich in den Einheiten und Testspielen in Portugal besser aufeinander einstellen. Doch auch Rick van Drongelen und Gideon Jung haben reelle Chancen, sich wieder in die Stammelf zu spielen.

About Daniel Jovanov

Daniel Jovanov zählt zu den führenden Reportern in Sachen Hamburger SV. Er berichtet unter anderem für die ZEIT und NDR.de. Seit Sommer 2019 zählt er auch zum Autorenteam von fussball.news. Sein Buch über den HSV „Der Abstieg: Wie Funktionäre einen Verein ruinieren“ (Rowohlt-Verlag; 2018) zählte zu den Bestsellern im Bereich Fußball-Bücher.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.