Bundesliga

In diesen Ländern wird tatsächlich noch Fußball gespielt

on

Von fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Die Bundesliga pausiert aktuell wie so gut wie alle Amateur- und Profiligen der gesamten Welt. Die Coronakrise hat massive Auswirkungen auf den Fußball und könnte ihn nachhaltig verändern. Doch ein paar Länder in dieser Welt trotzen dem Virus und lassen zur Freude der Wettbüros eifrig weiterspielen. Und das nicht nur mit „Geisterspielen“. Ein Spiel mit dem Feuer.

1. Weißrussland

Die Vysshaya League ignoriert im Gegensatz zur Bundesliga das Coronavirus vehement. Der 5. Spieltag findet derzeit – wie die vorherigen – im Vergleich zum Rest der Welt vor Zuschauern statt. Ehemalige Champions League-Klubs wie BATE Borissov sind der Willkür der Regierung ausgeliefert. Weißrussland wird umgangssprachlich auch gerne als „die letzte Diktatur“ Europas bezeichnet. Der autokratische Präsident Alexander Lukaschenko bezeichnete das Coronavirus zuletzt gar als „Psychose“ und gilt als Anhänger von Verschwörungstheorien. Tabellenführer ist aktuell Energetik BTU.

2. Taiwan

In Taiwan wurde am 12. April die Saison mit dem 1. Spieltag eröffnet. Allerdings begann die taiwanesische Premier League, die aus acht Mannschaften besteht, ohne Fans. Der nationale Verband CTFA teilte aber mit, dass beim ersten bestätigten Fall von Corona die Liga sofort unterbrochen werden würde. Das Land gilt als Vorreiter im Kampf gegen das Coronavirus und hielt die Verbreitung des Virus mit erstaunlicher sozialen Koordination bestens in Schach.

3. Nicaragua

Präsident Daniel Ortega war zuletzt 34 Tage von der Bildfläche verschwunden und am Mittwochabend erstmals wieder aufgetreten. Dort lobte er die Mediziner und hob hervor, dass erst ein Bürger seit dem 11. März an Covid19 gestorben sei. Insgesamt seien nur neun Personen am Virus erkrankt. Zahlen, die zumindest Zweifel aufrufen. In der nicaraguanischen Primera Division wird am Wochenende der 18. Spieltag laufen. Eine Aussetzung des Spielbetriebes ist nicht geplant. Laut Ortega sei das Land bestens vorbereitet und habe nichts zu befürchten. In der Liga spielen übrigens Juventus und Real mit. Wenn auch „nur“ Juventus Managua und Real Madriz.

4. Tadschikistan

Auch in Zentralasien wird noch Fußball gespielt. In Tadschikistan wird am kommenden Wochenende der 3. Spieltag der Vysshaya Liga, gleicher Name wie in Weißrussland, ausgespielt. Istiqlol Dashanbe ist in Tadschikistan Tabellenführer nach zwei Spieltagen. Sechs Punkte bei 9:0 Toren sind Spitze. Unter Dauerherrscher Emomali Rachmon gab es bislang keinen einzigen bestätigten Coronafall. Allerdings wurden im autoritären Regime auch Rückkehrer aus dem Ausland teils sofort und unter unhygienischen Bedingungen in Quarantäne gesteckt.

5. Turkmenistan

In der Yokari Liga in Turkmenistan wird ebenfalls weiter Fußball gespielt, während die Südwestgrenze zum Iran komplett geschlossen ist. Auch hier herrscht unter Gurbanguly Berdymuchammedow ein autoritäres Regime. Auch Schulen und Moscheen sind im zentralasiatischen Land weiterhin geöffnet. Am 20. April wird hier der 4. Spieltag ausgetragen.

Zuletzt gehörte auch das afrikanische Land Burundi noch zu den wenigen Ländern der Welt, die weiterhin auf Fußballspiele setzen. Doch eines der ärmsten Länder des Planeten setzte mittlerweile auch den Schlussstrich und unterbrach den Ligabetrieb. In anderen, teils totalitären Regimen, ignoriert man das Coronavirus zum Großteil und lässt den Fußball weiter laufen. Die Landesoberhaupte blenden die Realität aus – zulasten ihrer meist ohnehin schon gebeutelten Bevölkerung.

About Benjamin Heinrich

Benjamin Heinrich, Jahrgang 1990, ist Mitglied im Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) und zählt seit der Saison 2019/20 zum Autorenteam von fussball.news.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.