International

Im Falle einer Zidane-Entlassung: Pochettino wohl Plan A bei Real

on

Wie gewonnen, so zerronnen: Real Madrid hat die Tabellenführung in LaLiga nur eine Woche nach dem 2:0-Sieg im Clasico gegen den FC Barcelona wieder hergeschenkt. Da die Königlichen auch in der Champions League vor dem Aus gegen Manchester City stehen, wackelt Zinedine Zidane wohl durchaus schon. Als Ersatz stünde zur neuen Saison vermutlich Mauricio Pochettino bereit.

Zwar steht Zidane noch bis 2022 unter Vertrag und würde eine vorzeitige Trennung womöglich teuer. Doch die spanische Sportzeitung Marca ist ziemlich sicher: Holt Real dieses Jahr weder die Meisterschaft, noch den Henkelpott, muss der einstige französische Weltfußballer im Sommer die Koffer packen. Als Alternative wäre demnach Massimiliano Allegri denkbar, der sich eine Saison eine Auszeit gönnt. Aber klarer Favorit wäre wohl Pochettino. Der Argentinier musste im November bei den Tottenham Hotspur Platz für Jose Mourinho machen, seinem exzellenten Ruf hat es kaum geschadet.

Stets ein logischer Kandidat bei PSG

Zuletzt hatte The Independent in England berichtet, dass Mittelsmänner von Real Madrid auf den 48-Jährigen und seine Entourage zugegangen seien. Der spanische Top-Klub wolle auf dem Laufenden bleiben, wie es bei Pochettino weitergeht. Sein Name fällt immer wieder bei Paris Saint-Germain, wo Thomas Tuchel mit seiner Demission rechnen muss und der frühere PSG-Profi ein logischer Nachfolger wäre. Dem Bericht der Marca zufolge hat das Interesse von Real eine lange Vorgeschichte. So sei es bereits im Sommer 2018 zu Kontakten gekommen, seinerzeit verlängerte Pochettino aber in London und stand deshalb auch bei der Entlassung von Julen Lopetegui wenige Monate später nicht zur Verfügung.

Avancen von Barca abgeblockt

Ein Wechsel zu Real Madrid soll dem Bericht zufolge ein absoluter Traum von Pochettino sein, weswegen er zu Jahresbeginn auch die Avancen des FC Barcelona infolge der Beurlaubung von Ernesto Valverde an sich abprallen habe lassen. Denkbar sei ferner, dass der Argentinier schon im Laufe der Saison für Zidane übernimmt, wenn der entlassen werde oder von sich aus die Brocken hinschmeißen sollte. Eine Vertragsklausel sieht allerdings Medienberichten zufolge vor, dass er den Spurs eine Millionensumme zahlen müsste, um in der gleichen Saison seines Abschieds andernorts zu unterschreiben. Auch deshalb herrsche zwischen Pochettino und Real Einigkeit, dass eine Übernahme des Trainerpostens im Juni zu präferieren wäre.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.